Lichtgabel Boden – Leben

Podcast
Lichtgabel
  • Lichtgabel30032020Boden-Leben
    57:59
audio
58:58 Min.
Wahre Kosten der Lebensmittel - wer bezahlt sie?
audio
58:31 Min.
k. & k. & k. - Komplexe Kleine Kreisläufe
audio
58:54 Min.
Hotel mit Klarheit
audio
58:59 Min.
Vom Obstgarten auf den Tisch
audio
1 Std. 03:15 Min.
Krieg und Eigenversorgung, Preise und Spekulation
audio
58:06 Min.
Unsere Schweine, mein Weg - mein Leben
audio
1 Std. 01:12 Min.
Commons - gemeinsam nachhaltig nutzen
audio
57:05 Min.
Trockenheit - nicht nur eine Frage des Niederschlags
audio
58:00 Min.
Gemeinsame Agrarpolitik mit unseren Steuern
audio
58:18 Min.
Zapatista in Tirol

Boden ist die Produktionsbasis für die meisten Lebensmittel und Kulturen, die Tirols Landwirtschaft produziert. Es gibt natürlich auch Lebensmittel die in Tirol bodenunabhängig produziert werden wie teilweise Beeren oder Pilze. Wie schaut es aber aus mit dem Ertragspotential von Tirols Böden und wie verändert es sich unter Klimawandel? Auf was kommt es bei der Bodenbonität an und welche Massnahmen können Landwirte und LandwirtInnen ergreifen, welche müssen auf politischer Ebene umgesetzt werden? Thomas Peham, Sachverständiger für landwirtschaftliche Bodenschätzung beim Land Tirol und Andreas Baumgarten, Leiter der Abteilung Bodengesundheit und Pflanzenernährung bei der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) informieren über unsichtbares Leben im Boden und sichtbare Bodenverschwendung, die der Ernährungssicherung in Österreich entgegenwirkt.

0 Kommentare

  1. Zum Interview mit Thomas Peham in der letzten Sendung: Wie schaut’s eigentlich mit der natürlichen Bodenbelastung durch Erze (z.B. Bleiglanz) auf der Nordkette, speziell im Höttinger Graben aus, wo die Spuren mittelalterlicher Bergbautätigkeit ja bis heute unübersehbar sind?

    Vor allem die Erosion durch die Abholzung für die Verhüttung, welche die Knappen laut alten Gerichtsakten ohne viel zu fragen zu betreiben pflegten und der auch mit speziellen Grassamenmischungen durch das Innsbrucker Forstamt bisher nicht besonders erfolgreich entgegengewirkt werden konnte.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar