KulturTon: Protest gegen den Bau eines Kraftwerks an der Ötztaler Ache

Sendereihe
KulturTon
  • 2020_04_06_kt_beitrag_oetztal_anna_schoepfer
    07:31
audio
Park statt Parkplatz in Wilten
audio
KulturTon UniKonkretMagazin | 03.05.2021
audio
"Begegnungen haben neuen Stellenwert" - Kultur vermitteln in Zeiten von Corona
audio
Digital Pioneers: Die digitale Zukunft ist weiblich!
audio
Zusammmenleben auf Augenhöhe – Flüchtlinge in WGs oder Familien willkommen!
audio
Stimmungsbild vom Berg - Skifahren in der Pandemie
audio
KulturTon Uni Konkret Magazin | 19.04.2021
audio
FUCKERS?
audio
Wilfried Kirschls Lichträume - Querschnitt durch sein künstlerisches Schaffen
audio
KulturTon UniKonkretMagazin 06.04.2021

Die Ötztaler Ache ist einer der letzten freifließenden Gletscherflüsse Österreichs. Von der breiten Öffentlichkeit unbemerkt wird nun ein Wasserkraftwerk errichtet. Der plötzliche Baubeginn inmitten der Corona-Krise stößt auf heftigen Protest bei Umweltorganisationen und Anrainer*innen. Marieke Vogt vom Verein „WET – Wildwasser erhalten Tirol“ hat vor einer Woche eine Petition gegen den Kraftwerksbau gestartet. Innerhalb kurzer Zeit konnte Sie über 14 000 Unterstützer*innen gewinnen.

Ein Beitrag von Anna Schöpfer

Der Beitrag wurde im Rahmen des KulturTons vom 06.04.2020 ausgestrahlt.

———————————————

Anmod:

Die Ötztaler Ache ist einer der letzten freifließenden Gletscherflüsse Österreichs. Von der breiten Öffentlichkeit unbemerkt wird nun ein Wasserkraftwerk errichtet. Der plötzliche Baubeginn inmitten der Corona-Krise stößt auf heftigen Protest bei Umweltorganisationen und Anrainer*Innen. Marieke Vogt vom Verein „WET – Wildwasser erhalten Tirol“ hat vor einer Woche eine Petition gegen den Kraftwerksbau gestartet. Innerhalb kurzer Zeit konnte Sie über 14 000 Unterstützer*Innen gewinnen. Ein Beitrag von Anna Schöpfer.

Zeit: 07min31s

Letzte Worte: …sowohl von den Tirolern als auch international.

Abmod:

Weitere Informationen zu den Kraftwerkplänen sowie zur Petition gibt es auf der Homepage von „WET Wildwasser erhalten Tirol“ unter stubaiwasser.at. Anna Schöpfer hat berichtet.

 

 

Schreibe einen Kommentar