• die_frauen_von_rjazan
    102:11
  • OGG, 64.29 kbps
  • 46.99 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Am 8. November 2010 zeigte kinovi[sie]on in Kooperation mit dem Institut für Slawistik der Universität Innsbruck und dem Freien Radio Innsbruck – FREIRAD 105.9 den Stummfilm die Frauen von Rjazan der russischen Filmpionierin Olga Preobrazenskaja aus dem Jahr 1927.

Der Film wurde live zeitgemäß vertont vom Duo Igolka – Cordula Bösze (Querflöte Electronics und Theremin) und Gabi Plattner (Cello, Nähmaschine, Sense, Stimme und anderes).

Olga Preobrazhenskaya, die erste grosse russische Filmemacherin, Schauspielerin und Assistentin von Pudowkin, hat mit ihrem Melodrama ein lichtgetränktes Meisterwerk geschaffen. Sie versetzt die ZuschauerInnen in eine durch bäuerliche Arbeit geprägte Szenerie einer vergangenen Epoche vor der Russischen Revolution, in der sie das männerbestimmte Schicksal zweier Frauen situiert hat.

Die Filmhandlung beginnt in einem ländlichen Idyll: Frühling 1914, die Bäume blühen, die Vöglein zwitschern, das Leben und die Liebe erwachen. Vasilisa, die Tochter des reichen Bauern Vasilij, turtelt mit dem jungen Schmied Nikolaj. Anna, eine Waise, die in ärmlichen Verhältnissen bei ihrer Tante lebt, verliebt sich in den reichen Bauernsohn Ivan. Während der Großbauer Vasilij seinen Sohn Ivan – nicht ohne Hintergedanken – mit Anna verheiratet, verstößt er die eigene Tochter wegen ihres unstandesgemäßen Verhältnisses zu Nikolaj. Mit Ausbruch des Ersten Weltkrieges werden alle wehrfähigen Männer eingezogen, darunter auch Nikolaj und Ivan. Der alte Bauer Vasilij nützt die Abwesenheit Ivans und vergewaltigt seine Schwiegertochter. Anna zerbricht schließlich an der patriarchalen Struktur der Dorfgemeinschaft. Vasilisa kämpft energisch gegen die Doppelmoral der alten Lebensweise an und steht für die „emanzipierte“ Frau einer neuen, postrevolutionären Gesellschaft.

Die einleitenden Worte sprechen Gertraud Eiter und Gerlinde Schwarz von Kinovi[sie]on, Markus Schennach, Geschäftsführer vom Freien Radio Innsbruck – FREIRAD 105.9 und Cordula Bösze vom Duo Igolka.

Technik und Morderation Geli Kugler

Livemitschnitt vom 08.11.2010

Diese Sendereihe im OnDemand Player durchhören
Produziert am:
13. April 2011
Veröffentlicht am:
13. April 2011
Thema:
Kultur Film
Sprachen:
Tags:
, , , ,
RedakteurInnen:
Geli Kugler
Zum Userprofil
avatar
FREIRAD - Freies Radio Innsbruck
wir (at) freirad.at
6020 Innsbruck