877. radio%attac – Sendung, 02. 03. 2020

Sendereihe
radioattac
  • RiverwatchAttac31022020
    29:38
audio
920. radio%attac - Sendung
audio
919. radio%attac - Sendung
audio
918. radio%attac - Sendung, 04. 01. 2020
audio
917. radio%attac - Sendung, 28.12.2020
audio
916. radio%attac – Sendung, 21.12.2020
audio
915. radio%attac – Sendung, 14.12.2020
audio
914. radio%attac - Sendung
audio
913. radio%attac – Sendung, 30.11.2020
audio
912. radio%attac – Sendung, 23.11.2020
audio
911. radio%attac - Sendung, 16.11.2020
  1. Riverwatch

Ulrich Eichelmann erzählt vom Zustand der europäischen Flüsse und warnt  vor der drohenden Verbauung des Flussnetzes im Balkan. Auch österreichische Firmen und Banken sind beteiligt an der Förderung von Staudammprojekten in Naturschutzgebieten. Riverwatch dokumentierte die geplanten Bauvorhaben und brachte die Information an die Öffentlichkeit. Um freifließende Flüsse zu erhalten organisieren sich die ansässigen Menschen, blockieren Staudammprojekte und veranstalten unter anderem Musikfestivals.

https://riverwatch.eu/de

  1. Musik

Ibrahim Maalouf: Essentielles

Elina Duni, Eda Zari, Linda Rukaj, Vlashent Sata & Shpat Deda: Lum Lumi I lire!

  1. Hunger.Macht.Profite. – Filmtage zum Recht auf Nahrung

Die Filmtage zum Recht auf Nahrung bringen in ganz Österreich kritische Dokumentarfilme über globale Landwirtschaft und Ernährung auf die Kinoleinwände. Die Filme zeigen die Ursachen von Hunger, die Verdrängung der kleinbäuerlichen Landwirtschaft und den fortschreitenden Raubbau an natürlichen Ressourcen auf. Gleichzeitig lenken sie den Blick auf jene Menschen, die sich gegen Agro-Business wehren und das Menschenrecht auf Nahrung einfordern. In anschließenden Filmgesprächen mit Aktivist*innen und Expert*innen laden die Filmtage zum gemeinsamen Austausch mit Besucher*innen ein, informieren über Alternativen, lokale Initiativen und Möglichkeiten zur Veränderung.

http://www.hungermachtprofite.at/

Redaktion: Tabea Prestel

Schreibe einen Kommentar