Thema Nachhaltigkeit bei der SPÖ: Gekürzter Mitschnitt der Podiumsdiskussion bei der Nachhaltigkeitskonferenz der SPÖ

Sendereihe
OpenUp
  • nachhaltigkeit
    57:00
audio
Eine andere Mobilität ist notwendig – Keine neuen Autobahnen!
audio
Hermann Knoflacher | Wie Verkehr funktioniert
audio
Leuchtturm 2040 – der W.E.B-Campus
audio
Ausreden und Verleugnung in der Klimapolitik
audio
Biodiversität in der Krise
audio
„Verkehrswende – ein Manifest“
audio
„Flüchten – Ankommen – Bleiben!?“
audio
Land verbaut - Flächenverbrauch und Bodenversiegelung Online-Konferenz „Raumplanung für alle“ mit Reinhard Seiß
audio
Verbaute Zukunft: Bodensterben durch Flächenfraß - Unser Boden braucht klare Vorgaben und Instrumente für wirksamen Klima- und Bodenschutz
audio
Etappensieg gegen das EU-Mercosur-Abkommen

Am 31. Jänner 2020 fand die Nachhaltigkeitskonferenz der SPÖ Bundes-Themeninitiative Umwelt und Nachhaltigkeit statt. Organisiert von Christian Kaiserseder, der die Moderation übernahm, und David Steiner.

Im Rahmen dieser Podiumsdiskussion gingen die Expert:innen gemeinsam mit dem Puplikum der Frage nach, ob das Thema „Nachhaltigkeit” DAS sozialdemokratische Thema der Zukunft für die SPÖ sein muss.

Ein paar Zitate der Podiumsdiskutanten:

Univ. Prof. Sigrid Stagl – Leiterin des Instituts für Ökologische Ökonomie an der WU Wien

„Wir benötigen einen Paradigmenwechsel in der Wirtschaft. Weg vom unhinterfragten Zwang des steigenden Wirtschaftwachstums hin zu einem nachhaltigen und ökologischen Wirtschaftssystem, mit dem die Anforderungen durch den immer stärker merkbaren Klimawandel bewältigt werden können. Die Diskussion der vier Grundwerte der Sozialdemokratie im Hinblick auf das große Ganze könne uns helfen die zukünftigen Anforderungen durch den Klimawandel besser bewältigen zu können.“

Abg.z.NR. Julia Herr – Klimasprecherin der SPÖ im Parlament

“ Die vier Grundwerte der Sozialdemokratie, Freiheit, Gleichheit, Gerechtigkeit und Solidarität sind die wichtigsten Grundpfeiler der Sozialdemokratie im Kampf gegen den Klimawandel und die immer stärker werdenden Ungerechtigkeiten unseres Wirtschaftsystems.“

Dr. Reinhard Uhrig – Atom Sprecher GLOBAL 2000

„Es sind nicht die „Zeichen der Zeit“ die dafür sprechen, dass die SPÖ Umwelt und Nachhaltigkeit stärker in den Fokus rückt, es ist die fortschreitende @KlimaKrise, die das unumgänglich macht: 14 °C am 31. Jänner – wenn die Sozialistische Partei den sozial gerechten Übergang zu einer klimakompatiblen Gesellschaft der Zukunft NICHT in den Fokus rücken würde, wäre das Realitätsverweigerung.“

Michael Soder, M.Sc. Ph.D. – Ökonom in der Abteilung Wirtschaftspolitik der Arbeiterkammer Wien

„Die derzeit noch sehr stark von fossilen Energieträgern abhängigen Industrie- und Wirtschaftzweige werden einen massiven Arbeitsplatzverlust durchleben. Diesen Wandel, der sich durch die notwendige Dekarbonisierung in sehr naher Zukunft einstellen wird, macht eine zielgerichtete Begleitung zwingend notwendig, um entstehende Ängste und Widerstände in diesen Prozessen zu verhindern. „

siehe: https://www.nachhaltige-entwicklung.or.at/2020/01/31/nachhaltigkeitskonferenz-2020/

Die bundesweite Themeninitiative „Umwelt und Nachhaltigkeit“ der SPÖ hat einen 100 Punkte umfassenden Aktionsplan „Klimagerechtigkeit“ erstellt, ein inhaltliches Positionspapier der Themeninitiative „Umwelt und Nachhaltigkeit“ der SPÖ zu den Themenbereichen Energie, Mobilität, Wirtschaft und Steuersystem, Lebensmittelproduktion, Ressourcenmanagement, Raumplanung, Bildung und Arbeit: https://www.nachhaltige-entwicklung.or.at/wp-content/uploads/2020/01/Klimagerechtigkeit.pdf (Zum aktuellen Zeitpunkt liegt für dieses Dokument keine Beschlusslage des SPÖ Bundesparteivorstandes vor)

Schreibe einen Kommentar