• 20200213_Ingolfur Blühdorn_Diakonie Akademie_vom20200122_48-04
    48:03
  • MP3, 192 kbps
  • 66 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Die Diakonie Akademie Plattform Zukunft lädt 2019/2020 unter dem Leitthema: Gesellschaft im (notwendigen) Wandel zur Auseinandersetzung mit aktuellen gesellschaftspolitischen Themen und Fragestellungen.

Wir leben in einer Zeit des Wandels. Manche Veränderungen überrollen uns regelrecht und wir können kaum absehen, ob wir sie begrüßen oder fürchten sollen. Auf der anderen Seite sehen wir Entwicklungen auf uns zukommen, allem voran den Klimawandel, die dringend nach äußeren, wie inneren Veränderungen verlangen. Salopp gesagt: Wenn wir nicht bereit sind uns zu wandeln, dann könnte es uns in einem Ausmaß „wandln“, das für die Zukunft menschlichen Lebens auf dieser Erde bedrohlich wird….

Die Plattform Zukunft 2019/2020 möchte einige Perspektiven – äußere wie innere – auf die Herausforderungen gegenwärtigen Wandels eröffnen und zu einem bewussten Umgang damit anregen.

So war zum Beispiel Ingolfur Blühdorn im Jänner 2019 in Gallneukirchen zu Gast. Er sprach zum Thema:

Der Untergang des mündigen Bürgers. Wie die Digitalisierung die Demokratie verändert.

In der landläufigen Diskussion um die Folgen der Digitalisierung geht es neben den Chancen zumeist um Themen wir „Arbeitsplätze“ oder „Überwachungsstaat“. Vor allem aber höhlt, laut Blühdorn, die Digitalisierung zunehmend die Entscheidungsfreiheit, Würde und die Grundrechte der Bürger aus – und wird, so meint Blühdorn die „Demokratie“ radikal verändern.

Der Referent Ingolfur Blühdorn, geboren 1964, ist Universitätsprofessor und als solcher Leiter des Instituts für Gesellschaftswandel und Nachhaltigkeit an der Wirtschaftsuniversität Wien. Er forscht u.a. zu den Themen: Gesellschaftswandel, Nachhaltigkeit, soziale Bewegungen, emanzipatorische Politik, Gesellschafts- und Demokratietheorie.

Der Vortrag fand am 22. Jänner 2019 im Haus Bethanien in Gallneukirchen statt.