• 20200202 tanztalk mit Johannes Minichmair
    110:45
  • MP3, 320 kbps
  • 253.5 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Mag. Johannes Minichmair, geb. 1981 in Eberstalzell, absolvierte nach dem Besuch der Handelsakademie Wels das Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft in Wien. Er lernte Schauspiel am Lee Strasberg Theatre and Film Institut in New York und bis dato im Actors Studio Pallas bei Mag. Dunja Tot in Wien. Dazwischen folgte eine Ausbildung an der Journalistenakademie in Puchberg/Wels und ein einjähriger Exkurs zur Bezirksrundschau als Journalist und Redakteur.
Seit 2013 ist er als freier Schauspieler und Regisseur tätig. Johannes war u.a. zu sehen als „Goldfischli“ in der ORF-Serie „Schlawiner“, im Theater mit Weitblick am Magdalenaberg als „Jesus“ in „Don Camillo und Peppone“ von Gerold Theobalt, und als „Adolf Hitler“ in George Taboris Groteske „Mein Kampf“ im Linzer Theater Maestro. 2019 legte er vor der paritätischen Prüfungskommission in den Kammerspielen Wien die Bühnenreife ab. In Linz belegte er bei Prof. Marcelo Diaz zahlreiche Regieseminare.
Zu seinen Regiearbeiten zählen das Kirchendrama „Zweifel“ von John Patrick Shanley (für die Austria Theater Werke) in der Tribüne Linz, die Weihnachtskomödie „Single Bells“ (Uraufführung – nach dem gleichnamigen Film) im Barocktheater Lambach und „Kohlhiesel‘s Töchter“ von Jörg Doppelreiter für die Bühne Grünau.
Johannes arbeitete bis 2019 als Schauspieler und Theaterpädagoge für das Österreichische Zentrum für Kriminalprävention, ist seit 2017 Vorstandsmitglied des Österreichischen Bundesverbandes für außerberufliches Theater und hielt mehrere Impro-Workshops ab. Abseits des Theaters ist er seit 2016 in der Erwachsenenbildung, als Basisbildungs- und Alphabetisierungstrainer tätig, beschäftigt sich mit Gesang, Sprachen, Menschen, Biografien, Kulturen, Yoga, Filmen, Serien, Reisen, Fitness, Planen und Organisieren.

 

Theater mit Weitblick Magdalenaberg
Österreichisches Zentrum für Kriminalprävention

 

Musik: Dj Regard/N.N.: Ride it (Original von Jay Sean aus dem Album „My own way“ aus dem Jahr 2008), 2019; Queen/The Miracle: I want it all, 1989; Queens of the Stone Age/…like Clockwork: I sat by the ocean, 2013; Frou Frou/Details: Let go, 2002; Mazzy Star/So tonight that I might see: Fade into you, 1993; Bilderbuch/Magic Life: Bungalow, 2017; Blind Melon/Blind Melon: No Rain, 1993; Saint Lu/Saint Lu: Here I stand, 2010; Rondo Veneziano/La Serenissima: La Serenissima, 1981; Zusatz: Adiil Farooq (Farook)/N.N.: Fades Away, 2017; Simply Red/Picture Book: Holding back the Years, 1985; Cake/Prolonging Magic: Never There, 1998; Eurythmics/Peace: I saved the world today, 1999; Kiss/Revenge: God gave Rock and Roll to you II, 1991; Peter Gabriel/So: In your eyes, 1986; Jet/Get Born: Look what you‘ve done, 2003; Kraak & Smaak/Pleasure Centre: Soul Liberator (feat. Sanguita), 2019; Lou Asril/N.N.: Friek, 2019; Sade/Love Deluxe: No ordinary Love, 1992; Zero 7/Simple Things: In the waiting line, 2001; Police/Ghost in the Machine: Spirits in the Material World, 1981;


tanztalk.
Eine Sendung über Zeitgenössischen Tanz. Gerlinde Roidinger spricht mit Kunst- und Kulturschaffenden über Tanz, Theater und Performance, untersucht Bewegungsimpulse und erforscht Tanz im theatralen, öffentlichen und ländlichen Raum. Tanz im Gespräch. Eine Einladung zu einer bewegten Entdeckungsreise.

Monatlich, am 1. Sonntag – 19:07-21:00 Uhr
WH: Monatlich, am 3. Montag – 10:07-12:00 Uhr

www.tanzland.at/tanztalk