Junge Klimapolitik in OÖ- was will der Nachwuchs?

Sendereihe
FROzine
  • FROzine_2020_01_09
    Download
    59:50
audio
Critical Data!
audio
Fragliche Zukunft des FreiRaum Wels
audio
FreiRaum Wels und Mitfahrbankerl
audio
Community Building in Österreich. Was bringt es? Wie tut man es?
audio
Weltempfänger: Rückgang der Biodiversität
audio
Demo(kratie) und unverhältnismäßige Mieten
audio
Beitrag: Rechtswidrige Untersagung der mobilen Demo von FFF Linz
audio
FreiRaum Wels vor "feindlicher Übernahme"
audio
Interview mit Canan Yasar und Sashi Turkof
audio
Beitrag: DEM21- Interview mit Mümtaz Karakurt

Sigrid Ecker diskutiert mit Nina Andree, Vorsitzende SJ OÖ. Tomislav Pilipovic, Vorsitzender Grüne Jugend OÖ und Ludwig Vogl, Landesobfrau-Stellvertreter JVP OÖ.

Die gestern angelobte türkis/schwarz-grüne Bundesregierung hat ambitionierte Ziele, was die Erreichung von Klimaneutralität betrifft. Nicht, wie von der Europäischen Union vorgesehen bis 2050, sondern bereits 2040 will sie Österreich soweit haben, dass wir keinen CO2-Überschuss mehr produzieren. Wie das gelingen soll, das muss freilich noch ausverhandelt werden.

Was das alles für das schwarz-blaue Oberösterreich bedeuten kann und wie der politische Nachwuchs dazu steht, diskutiert Sigrid Ecker, Chefredakteurin Radio FRO mit

  • Nina Andree, Vorsitzende SJ OÖ
  • Tomislav Pilipovic, Vorsitzender Grüne Jugend OÖ
  • Ludwig Vogl, Landesobfrau-Stellvertreter JVP OÖ

Was sind ihre Ideen zur Bewältigung der anstehenden Herausforderungen in der Klimakrise? Kann Wirtschaft und Komfort weiter wachsen und trotzdem die Klimawende rechtzeitig umgesetzt werden? Wie wirken sie als Jugendorganisationen auf die Mutterparteien ein?

Moderation und Gestaltung: Sigrid Ecker

 

Weiterführende Beiträge:

Das Interview mit Markus Achleitner, LR für Wirtschafts und Europa OÖVP jetzt hören.

Das Interview mit Karl-Heinz Lambertz, Präsident Europäischer Ausschuss der Regionen jetzt hören.

Das Interview mit Yoomi Renström, Bürgermeisterin von Ovanåker Schweden jetzt hören.

Schreibe einen Kommentar