Die Feministin in Leibnitz und der Piefke in Triest

Sendereihe
Radioshow: Eine Feministin Leibnitz und ein Piefke in Triest
  • Frs 45 fertigfertig
    58:31
audio
Es geht noch um Drago Jancar und eine neue Erzählung von Eva Surma: Zenaib bezahlt
audio
Wenn die Liebe ruht - Gespräch und Überlegungen zu dem Roman von Drago Jancar
audio
Anita und Gernot studieren den Vertrag - Familienvater betreibt feministisches Projekt
audio
Lyrik von Mark Klenk und Eva Surma
audio
Eine Peruanerin in Obdach - Anita und Gernot feilschen wegen ihres Vertrags
audio
Ein Jubiläum und Maddalena Crippa liest Etty Hillesum
audio
Die Migrantin und die Einheimische befragen sich gegenseitig.
audio
Die Schauspielerin Elke Petri über das Theater und die Geschichte der Schaubühne in Berlin
audio
Die Feministin und der Piefke in Travemünde - Omid und Anna Aldrian, zweiter Teil der Interviews
audio
Asyl als Lotterie - wie ist das möglich? Und Anita und Gernot kappeln sich zur Abwechslung

 

„Freizeitstress entsteht nicht erst in der Freizeit, sondern im Verplanen der wenigen Freizeit, die ein ins Arbeitsleben eingebundener Mensch hat. Freizeit ist kostbar und wir wollen sie nutzen, auskosten, genießen, am liebsten mit Menschen, die uns lieb sind und die uns etwas bedeuten.“

Das meint jedenfalls die Feministin in Leibnitz. Und wie dann die Planung der Freizeit bzw. die Planung einer gemeinsamen Reise aussehen mag, das wollen die Feministin und der Piefke in dieser Sendung mal vorbildlich darstellen. Wobei ganz so vorbildlich geht es dabei wohl doch nicht zu, aber das hört Ihr am besten selber, denn im zweiten Teil kommen die beiden dann zur Sache.

 

 

1 Kommentar

  1. Liebe Eva, vielen Dank für das Gespräch. Deine Sendung ist super.
    Es freut mich sehr, dass ich etwas über Indonesien erzählen durfte.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar