• 2019_10_23_integrationsenquete_03_simon_burtscher_mathis
    43:16
  • MP3, 192 kbps
  • 59.43 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

GEMEINWOHL UND ZUGEHÖRIGKEIT IM KONTEXT VON INDIVIDUALISIERUNG UND DIVERSITÄT Eine funktionierende Gesellschaft braucht gemeinsame Werte, Normen und Ziele. Das neue Leitbild zum Zusammenleben in Tirol ‚Gemeinwohl und Zugehörigkeit stärken‘ setzt Leitlinien und Ziele als Orientierungspunkte für die Entwicklung des Zusammenlebens in Tirol. Der Vortrag thematisiert das Spannungsverhältnis zwischen dem Streben nach individueller Entwicklung und Freiheit und dem Bedürfnis nach kollektiver Anerkennung und Sicherheit und den Bezug zu Gemeinwohl und Zugehörigkeit. Darauf aufbauend wird auf Schwachstellen des domianten Integrationsbegriffs eingegangen und ein alternativer Zugang skizziert.

Simon Burtscher-Mathis – Soziologe und Organisationsberater für gesellschaftliche Entwicklung (www.soziologisch.com)

Gemeinwohl und Zugehörigkeit
10. Tiroler Integrationsenquete

23.Oktober 2019
Stadtbibliothek Innsbruck

Moderation der Veranstaltung
Sabine Volgger

Aufnahme, Bearbeitung
Geli Kugler, Freies Radio Innsbruck FREIRAD

———-

Teil 1

ZUKUNFT BRAUCHT HERKUNFT
Taya Moulla
– Teilnehmerin beim Sag’s Multi Redewettbewerb 2019

Begrüßung Organisationsteam
Johannes Gstir
– Land Tirol, Abt. Gesellschaft und Arbeit, Bereich Integration
Magdalena Modler – El Abdaoui – Haus der Begegnung der Diözese Innsbruck
Nicola Köfler – Stadt Innsbruck, MA III – Stadtplanung, Stadtentwicklung und Integration

Grußworte
Stadträtin Elisabeth Mayr
Landesrätin Gabriele Fischer

———-

Teil 2

INTEGRATION DARF NICHT IN NEUEN RASSISMUS MÜNDEN
Marlene Streeruwitz
– freiberufliche Autorin und Regisseurin

———-

Teil 3

GEMEINWOHL UND ZUGEHÖRIGKEIT IM KONTEXT VON INDIVIDUALISIERUNG UND DIVERSITÄT
Simon Burtscher-Mathis
– Soziologe und Organisationsberater für gesellschaftliche Entwicklung

———-

Teil 4

WAS BEDEUTET SICHERHEIT IN EINER OFFENEN GESELLSCHAFT?
Reinhard Kreissl
– Soziologe und Leier des Wiener Zentrums für sozialwissenschaftliche Sicherheitsforschung

———-

Teil 5

WELCHES MENSCHEN- UND GESELLSCHAFTSBILD LIEGT UNSERER VERFASSUNG ZUGRUNDE?
Maria Bertel
– Rechtswissenschafterin, Philosophin, Universität Innsbruck