Die Ästethik der Führung: Von Industrie 1.0 zu Industrie 4.0

Sendereihe
Fair Play
  • 2019_12_05_Fair-Play_Eisenwerk
    Download
    59:45
audio
Resonanz und Improvisation
audio
Die Sinne der Menschen ansprechen
audio
Ein Koffer voller Feinwerkzeuge
audio
Ein Arbeitgeber als „Good Health World“
audio
Erlebniswelt Arbeit. Die Kunst, einen guten Schirm zu machen.
audio
WorkVision BarCamp - Lernraum für Selbstwirksamkeit, Zuwendung und Gestaltung
audio
Empathische Nahtstellen beflügeln Innovation
audio
Per Windhund-App zum attraktiven Arbeitgeber
audio
Holz schafft spezielle Unternehmenskultur

Archaisch anmutende 40 Tonnen schwere Walzen aus Eisen und Stahl, Hitze von 1.500 Grad Celsius: Eisenwerk Sulzau (knapp 300 MitarbeiterInnen). Georg Hemetsberger CEO und Vorstandsvorsitzender hat mich im Werk herumgeführt, das nahe am Bergmassiv liegt, das auch die Eisriesenwelt beheimatet. Es hat eine Ästehetik in der Produktion und da passt es wunderbar, dass auch Herr Hemetsberger ein Ästehet ist.  Mit Chris Holzer spricht er im Interview über Führungsanforderungen, die Wertschätzung und Stil beinhalten, aber auch die Anforderung „keine halben Sachen“, schließlich agiert man auf dem Weltmarkt mit einer Exportquote von 50%. Wie agiert Industrie im 21. Jahrhundert?

Schreibe einen Kommentar