Queer-Feministisches Brasilien: Das politische Erbe von Marielle Franco

Sendereihe
Globale Dialoge – Women on Air
  • Queer-Feministisches Brasilien
    Download
    50:27
audio
DIE ANDERE.
audio
Gewalt ist nicht Privatsache:
audio
Gender Equality im Klassenzimmer und Gerichtssaal
audio
Feministische Perspektiven auf Weltverhältnisse- Fokus: Solidarität
audio
Gender Equality im Klassenzimmer und Gerichtssaal
audio
Wiener Künstlerinnen und Covid-19
audio
Global Network of Women Peacebuilders (GNWP)
audio
Epistemische Gewalt
audio
I(solated) and the World No. 2 Ergebnisse aus einem Workshop
audio
I(solated) and the World No. 1

Marielle Franco war Schwarze, lesbische Kommunalpolitikerin in Rio de Janeiro (Brasilien). Sie wurde am 14.03.2018 erschossen und starb im zarten Alter von 39 Jahren. Der Fall ist bis heute unaufgeklärt. Auf Anfrage des feministischen Magazins „dieanschläge“ wurde Monica Benicio, die Witwe von Marielle Franco, mit Hilfe der Übersetzerin Maira Enesi Caixeta interviewt. Die politische Aktivistin Monica Benicio gibt Einblicke über den Widerstand gegen den rechtskonservativen Präsidenten Jair Bolsonaro (Partido Social Liberal, PSL) und über das Erbe ihrer ermordeten Lebenspartnerin.

Zur Interviewten: Monica Benicio ist urbane Architektin und LGBTQI* (lesbian, gay, bisexual, transgender, queer (or questioning), intersex)-Aktivistin in Rio de Janeiro. Sie war im Zuge der EuroPride 2019 zu Gast in Wien.

Zur Interviewerin: Tania Napravnik koordiniert das Radioprojekt „Globale Dialoge – Women on Air“ in Wien und arbeitet als Kommunikationstrainerin im Frauenforum-Gänserndorf.

Webtipps:

https://europride2019.at/de/

https://theintercept.com/about/

http://news.trust.org/item/20181120075803-0k6vn/

https://anschlaege.at/queerer-widerstand-in-brasilien/

Musik:

Yasmine Hamdan – Deny, Nediya, Samar

 

Schreibe einen Kommentar