Reinhard P. Gruber liest aus „365 Tage“

Sendereihe
Das rote Mikro: Literatur
  • 191202 reinhard p gruber
    59:57
audio
In memoriam Mathias Grilj, Journalist und Autor
audio
Baby, you can drive my car - Stories
audio
Clemens Schittko: Weiter im Text!
audio
Jana Radicevic, neue Grazer Stadtschreiberin
audio
Volha Hapeyevas "Mutantengarten"
audio
Gabriele Kögls neuer Roman "Gipskind"
audio
Katharina Pressl und ihr Roman "Andere Sorgen"
audio
Lyrik und Gesellschaftskritik: Uroš Prah
audio
Zur Erinnerung an Franz Innerhofer (1944-2002)
audio
Nava Ebrahimi und "Das Paradies meines Nachbarn"

Zur Person: R. P. Gruber wurde 1973 mit seinem ersten Roman Aus dem Leben Hödlmosers schlagartig bekannt. Bald bezeichnete man ihn als „steirischen Nationaldichter“, obwohl der satirische Roman ein klassischer Fall von Anti-Heimatliteratur war. Es folgten viele weitere Bücher mit Romanen, Erzählungen, Gedichten, aber auch Theaterstücke und anderes. – Heuer ist Reinhard P. Gruber 72 Jahre alt geworden und hat im Literaturverlag Droschl sein angeblich letztes Buch veröffentlicht, ein Journal mit dem Titel 365 Tage.

Der Autor hat am 18.09. im Literaturhaus Graz aus dem neuen Buch gelesen. Moderiert hat Ilse Amenitsch, für die Musik sorgte das Blechbläser-Duo LaWuZwio (Alfred Lang und Christoph Wundrak). Ausschnitte aus der Veranstaltung sind in der Sendung zu hören.

In der letzten Viertelstunde wird das neue Album des Grazer Gitarristen Stefan Oser vorgestellt, „Ton tut not“. Er hat dafür heimische und internationale Weggefährten ins Studio gebeten.

Schreibe einen Kommentar