• telex 14 ogg
    61:52
  • OGG, 287.81 kbps
  • 127.36 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Die Technik ist weiblich. Tja, schön wäre es! In der aktuellen Sendung haben wir Linz‘ einzige Informatik-Professorin vor das Mikrofon gebeten, um ihre Arbeitsbiographie zu erhellen.

Eine Wiederholung der Sendung geht am 8. März um 14:00 on Air.

Die Technik ist weiblich ist ein Credo, das schon länger durch Diskurse der Informationsgesellschaft hallt oder verhallt. Es ist ein frommer Wunsch, sagen ZynikerInnen. Es ist eine Vision, meinen die Optimistinnen. Fakt ist, dass Frauen in technischen Berufen ungleich weniger Anerkennung und Gleichberechtigung erfahren als Männer. Das Ende der Gleichstellungspolitik ist also auch im Bereich Technik und Informatik noch nicht abzusehen.

Arbeitsbiografien

Die Vergangenheit spricht Bände. Und auch der Blick auf gegenwärtige Verhältnisse. Heute in der Sendung werden wir ein Interview mit Univ. Prof. Gabriele Kotsis präsentieren. Sie ist an der Johannes Kepler Universität die (sic!) einzige Universitätsprofessorin im Bereich Informatik. Wir sprachen über Ihre ungewöhnliche Arbeitsbiographie, darüber, ob die Kollegen in der Männerdomäne Informatik solidarisch Ihren Werdegang begleitet haben oder nicht, darüber welche Chancen und Risiken auf junge Informatikstudentinnen im Studium warten, was sie von der Bildungspolitik hält und natürlich auch über ihr Forschungsgebiet: Telekooperation.

Bevor es aber soweit ist, ein kurzer Rückblick in die Geschichte der Frauen im Bereich Technik und Informatik.

Am Ende der Sendung stellen wir Linuxwochen Linz – LIWOLI kurz vor, denn LIWOLI hat ab heute bis einschließlich 27. März 2011 den Open Call eröffnet.

Im Namen der Telex-Redaktion wünsche ich eine spannende Stunde.

Am Mikrofon: Pamela Neuwirth