Weltempfänger: Die Unterdrückung in Tibet

Sendereihe
FROzine
  • FROzine_Weltempfanger_01122019_Tibet
    Download
    50:00
audio
Hölle der Frauen!
audio
MIR - Musik im Raum | Nebenräume
audio
Sexismus im Deutschrap: "Hört auf, Frauen zu hassen"
audio
Linz – die ewige Autostadt?
audio
Critical Data!
audio
Fragliche Zukunft des FreiRaum Wels
audio
FreiRaum Wels und Mitfahrbankerl
audio
Community Building in Österreich. Was bringt es? Wie tut man es?
audio
Weltempfänger: Rückgang der Biodiversität
audio
Demo(kratie) und unverhältnismäßige Mieten

Die aktuelle Lage in Tibet

Tibet ist ein autonomes chinesisches Gebiet. Es liegt auf der gleichnamigen Hochebene auf der Nordseite des Himalaya-Gebirges. Aufgrund der gewaltigen Gipfel bezeichnet sich die Region auch als „Dach der Welt“. Doch das Gebiet wird seit Jahrzehnten von China unterdrückt. Tsering Youdon-Haller ist Tibeterin, geboren im Exil. Damit teilt sie das Schicksal vieler Tibeter*innen. Sie berichtet von der fortdauernden kulturellen und politischen Unterdrückung durch die chinesischen Machthaber in ihrem Heimatland. Die EU und die Vereinten Nationen sind aufgerufen mehr zu tun, um dem tibetischen Volk zu helfen. Radio Flora sprach mit der Tibeterin.
Gespräch zum Nachhören

Klimawandel und Wachstumsgesellschaft

Der Klimawandel ist von der Wachstumsgesellschaft beeinflusst. Mehr Wachstum bedeutet mehr Emissionen. Damit außerdem einen Anstieg des Treibhausgaseffekts. Zu Klimawandel und Wachstumsgesellschaft forscht Felix Ekardt von der Universität Rostock. Er ist Leiter der Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik. Vergangene Woche war er Gast bei einer Podiumsdiskussion in Halle. Die Diskussion fand im Rahmen der Public Climate School statt. Er sprach mit Radio Corax über die Korrelationen zwischen Wachstum und Klimawandel.

Gespräch zum Nachhören

Fokus Europa Nachrichten vom 29.11.2019

Radio RDL gestaltet diesen Nachrichtenblock mit Kurznachrichten aus Europa und der Welt. Die Nachrichten vom 29. November 2019 befassen sich mit 5 Themen: Schmelzender Eisblock muss Boris Johnson in Klimadebatte im Fernsehen vertreten, angeklagter Polizist will Maschinenpistole schlicht vergessen haben, Klimastreik am 29. November, bekannter Antisemit will AfD-Chef werden, Rüstungsexporte an die Türkei gehen trotz Überfall auf syrische Kurd*innen weiter.

Nachrichten zum Nachhören

Moderation: Nora Niemetz

CC-Musik: Labouer

Schreibe einen Kommentar