Berückende Stimme, traurige Texte: Agnes Milewski

Sendereihe
Das rote Mikro: Musikerportraits
  • 191118 agnes milewski
    59:57
audio
Sophisticated Pop: Spaemann & Bakanic
audio
Portrait Sina Shaari, Gitarrist und Oudspieler
audio
Zarte Lieder über Frauen, Experimente mit Cello
audio
Berührend zart: Tjaša Fabjančičs Miniaturen
audio
Ausblick auf das folk.art-Festival 2020
audio
Neue Jazz-Alben von Gina Schwarz und Florian Klinger
audio
Da capo! Der ganze Tag ist Musik: Duo Fortis
audio
50 Jahre Pop-Geschichte mit Andi Beit
audio
Portrait Elisabeth Koval, Geigerin und Sängerin
audio
Delta, das neue Album der Donauwellenreiter

Zur Person: Die Wiener Sängerin, Multiinstrumentalistin und Liedermacherin Agnes Milewski machte schon 2007 mit dem ersten Album auf sich aufmerksam. Damals war sie 24 Jahre alt. Ihre Songs wurden u.a. in Deutschland im Radio gespielt, sie tourte mit ihrer Band durch halb Europa, veröffentlichte eine zweite CD. Danach lief es privat und beruflich nicht so gut und Agnes zog sich zurück. Als sie den irischen Musiker Eddie McLachlan kennenlernte, trat sie als Gast in seiner Irish-Folk-Gruppe Ciunas auf. 2013 erschien ihr drittes Solo-Album, gleichzeitig wurde sie fixes Bandmitglied bei Ciunas. 2019 veröffentlichte sie die EP „Test Case Songs“.

Sendungsinhalt: Agnes Milewski erzählt von ihrer frühen Kindheit in Polen, wo sie ihrer Großmutter spontan ausgedachte Lieder vorsang, der Flucht mit den Eltern nach Österreich und den schwierigen Anfangsjahren hier, dem früh erwachten Interesse für irische Musik, den Freuden und Leiden eines Musikerlebens, ihren eigenen Songs, den irischen und schottischen Balladen, die sie in der Band Ciúnas singt, und ihrem Wunsch, die Welt ein wenig besser zu machen.

Weiterführende Informationen: Agnes Milewski bei der arge musik, beim Musikverlag Between Music, Rezension des Albums „Seven Demons“ im Magazin mica, 17.03.2017, Interview in arge.music.at, 2015, Porträt A.Milewski von David Weidinger, Magazin mica, 27.03.2013, Text der Ballade Ready for the Storm

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar