TERA FM mit Natalie Halla über den Film “Nowhere” und das Filme machen

Podcast
Tera FM
  • TERA FM Natalie Halla
    58:45
audio
TERA FM über die Angst vor dem Anderen ....
audio
Tera_Fm über das Hörspiel 20.000 Meilen neben der Spur
audio
Als Erasmus Studentin 2021 in Israel
audio
TERA FM - Sex und die Schule?
audio
Start in das Musik- und Filmbusiness
audio
Das Kino in Zeiten von Corona
audio
Erasmus in herausfordernden Zeiten - Erasmus in challenging times
audio
Das Fernstudium zum Lehramt an der PH OÖ
audio
"Wem vertrauen wir", Teil 3
audio
Wem vertrauen wir? Teil 2

Die Filmemacherin Natalie Halla-Villa Jiménez spricht mit Christian Kogler über ihren Film „Nowhere“ in dem sie einen Jungen eine Geschichte erzählen lässt, dessen Vater als Bootsflüchtling Vietnam verlassen musste und in Österreich eine neue Heimat fand. Mittlerweile Arzt, geht der Vater nach Lesbos, um dort heutigen Flüchtlingen, die über das Mittelmeer dorthin kommen, zu helfen. Diese Erfahrungen wecken die Erinnerungen an seine Flucht und die Filmemacherin begleitet die Familie auf jene Insel, auf der der Vater ein Jahr in einem UNHCR Flüchtlingslager verbracht hatte. Eine berührende Geschichte, die durch die verschiedenen Perspektiven einen neuen Blick auf ein Thema wirft, das auch unsere Zeit entscheidend prägt.

 

Leave a Comment