Medizin: Künstliche Bauchspeicheldrüse für Zuckerkranke / Calcium- und Vitamin D-Zusätze verhindern keine Knochenfrakturen

Sendereihe
Neues aus der Welt der Medizin
  • 2019 11 Medizin, Künstliche Bauchspeicheldrüse, Calcium- und Vitamin D-Zusätze
    29:25
audio
Medizin: Impfung gegen COVID-19
audio
Medizin: Folge-Koloskopie / 25% der Antibiotika ungeeignet
audio
Medizin: Cholesterin. MMR-Impfstoff und Autismus
audio
Medizin: Behandlung von Aortenstenose, Warnung vor einem Gichtmedikament
audio
Medizin: Behandlung von Vorhofflimmern, Schon geringe Mengen Alkohol verursachen Krebs
audio
Medizin: Vorbeugung für Schlaganfall, Gefahren von Brustimplantaten
audio
Medizin: Steroide für mildes Asthma / Getränke mit Süßstoff sind potentiell gefährlich
audio
Medizin: Eine Prognose für das neue Virus
audio
Medizin: Bakterielle Pneumonie / Kein Mini-ASS mehr für Prävention
audio
Das neue Virus aus China, Ihre Fragen

Die erste medizinische Nachricht heute: Die künstliche Bauchspeicheldrüse könnte bald Realität werden.
Eigentlich ist es keine künstliche Bauchspeicheldrüse. Es ist ein geschlossenes Insulinabgabesystem. Ein geschlossenes Insulinabgabesystem als eine „künstliche Bauchspeicheldrüse“ zu bezeichnen ist eine Übertreibung, da jeweils ein manueller Bolus von Insulin nach jeder Mahlzeit weiterhin benötigt wird. Und diese Geräte sind immer noch ziemlich teuer. Die künstliche Bauchspeicheldrüse ist noch nicht bereit für eine weit verbreitete Anwendung. Aber die Evidenz, die im Jahr 2018 dazugekommen ist, deutet darauf hin, dass diese Technologie bald die Kontrolle des Diabetes verbessern und das Leben von Millionen von Menschen mit Zuckerkrankheit vereinfachen könnte.
Die zweite medizinische Nachricht heute: Calcium- und Vitamin D-Zusätze verhindern keine Knochenfrakturen.
In einer Metaanalyse von 33 randomisierten kontrollierten klinischen Studien mit insgesamt über 51 Tausend Teilnehmern/innen war die Einnahme von Zusätzen mit Kalzium, Vitamin D oder beidem nicht mit einem geringeren Risiko von Konchenbrüchen bei älteren Erwachsenen verbunden. Daher, falls Sie älter sein sollten: Nur die Einnahme von Zusätzen mit Kalzium, Vitamin D oder beidem wird Sie nicht vor Knochenbrüchen schützen. Mehr ist erforderlich. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin. Nehmen Sie mit Ihrer Nahrung ausreichende Mengen an Kalzium und Vitamin D ein und setzen Sie sich ausreichend dem Sonnenlicht aus. Fragen Sie, wie beides realistisch gesehen erreicht werden kann. Trainieren Sie körperlich mehrmals pro Woche. Fragen Sie Ihren Arzt/Ihre Ärztin nach einem Knochenmineraldichtetest. Fragen Sie nach Medikamenten, um den Knochenverlust zu verlangsamen und das Knochenbruchrisiko, das Frakturrisiko zu reduzieren.

Dokumente

2019 11 Medizin, Text, Künstliche Bauchspeicheldrüse, Calcium- und Vitamin D-Zusätze, PDF, 176.56 kB Download

Schreibe einen Kommentar