• Contrast 136
    60:27
  • MP3, 182.74 kbps
  • 79.03 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Auszug aus meiner 136. Sendung Contrast …

Starcrawler stammen aus Los Angeles und haben sich 2015 an einer Schule in Echo Park gegründet. Dort trafen sich Sängerin Arrow de Wilde und Gitarrist Henri Cash auch zum ersten Mal und entdeckten ihre überbordende Liebe zum Rock. Von da an dauerte es nicht mehr lange bis der Entschluss feststand eine Band zu formieren. Mit Austin Smith (Drums) und Tim Franco (Bass) waren Starcrawler schließlich komplett. Das eben erschienene zweite Album „Devour You“ strotzt vor überschüssiger Energie, was die Musik von Starcrawler besonders live zu einem echten Ereignis macht.

Ihre dritte Single, die vor zwei Jahren erschien, hieß „I Love LA“. Das dazugehörige Video wurde von der Musikfotografin Autumn de Wilde (Arrows Mutter) gedreht und zeigte die Band natürlich auch auf dem Hollywood Boulevard, wo der Rock´n Roll einst sein Zuhause hatte. Nun ziehen Starcrawler dort ein und geben dem „Boulevard Of Broken Dreams“ endlich den dreckigen Glanz zurück. Das hat sich in der Szene schnell herumgesprochen, weshalb Dave Grohl auch zu den bekennenden Fans der Band gehört und Starcrawler für ein von ihm kuratiertes Festival eingeladen hat, während in England Elton John zu den Bewunderern zählt. Einer großen Karriere dürfte somit nichts mehr im Wege stehen! Zu hören nun aus ihrem aktuellen Album „Bet My Brains“.

Sodann sind noch weitere 9 Nummern zu hören …

Fremdmaterial in Contrast 136
Obedear by Purity Ring ©
Shot Down by Django Django ©
Where The Action Is by The Waterboys ©
I\\\\\\\'m Just A Hustler by The Leather Nun ©
Your Time In This Life Is Just Temporary by Jane Weaver ©
Lost Heads by The Moon Duo ©
Bet My Brains by Starcrawler ©
Anaana by Cari Cari ©
Heavenly by Cigarettes After Sex ©
Mariners Apartment Complex by Lana Del Rey ©