1 Jahr danach: Das Frauen*volksbegehren lebt

Sendereihe
ANDI-Bonusmaterial des alternativen Nachrichtendienstes auf ORANGE 94.0
  • 03-ANDI-20191018-Frauenvolksbegehren-MagdalenaOtter-MiriamRessi
    03:45
audio
Antirassistische Protestspaziergänge bei Wiener Abschiebegefängnissen am 19. April: „Schubhaft abschaffen, Grenzen abschaffen …“
audio
#COVID19: Was bedeuten die Veranstaltungsverbote für die freie Kunst- und Kulturszene?
audio
FZ – Autonomes FrauenLesbenMigrantinnenZentrum Wien durch Mietvertragsverhandlungen zwischen Stadt Wien und WUK existenzbedroht
audio
Beschäftigte im Sozialbereich fordern Arbeitszeitverkürzung
audio
Idil und Warsame
audio
Was ist da in Ecuador passiert?!
audio
Momentum 19: Widerspruch
audio
Vorsicht, Nährstofflücke!
audio
Weiter Proteste gegen die Invasion der türkischen Armee in Rojava

Einkommensunterschiede beseitigen, Vielfalt leben, Gewalt verhindern, Macht teilen. Das waren vier der Forderungen des Frauen*volksbegehrens 2.0, das vor einem Jahr von fast einer Million Menschen unterschrieben wurde. Magdalena Otter und Miriam Ressi sprachen mit Lena Jäger unter anderem darüber, wie die österreichische Politik mit den Forderungen umging.

Schreibe einen Kommentar