• sg23-bundesrat
    59:32
  • MP3, 128 kbps
  • 54.51 MB · Datei entsperren
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Nein, das ist keine Kabarett-Sendung. Auch wenn der Titel lustig klingt, es geht um Anpassung und Widerstand. Ist es eine gute Idee, das politische System ändern zu wollen, in dem man darin mitmacht? „If you can´t beat them, join them“ hat einmal Christoph Chorherr gesagt, als um die Idee Schwarz-Grün ging. Naja, aber ist der ein Beispiel für Widerstand gegen das System?

„Das System verändert einen rascher als man selbst das System“ – auch Joschka Fischer hat es gern mit geflügelten Worten. Und auch er ist ein schönes Beispiel für die Richtigkeit dieses Spruchs. Doch umgekehrt: Was bewirkt man außerparlamentarisch, wenn man nicht gerade mit einer mächtigen Volksbewegung ist. Was bewirkt das Produzieren einer läppischen Radiosendung wie dieser oder einer Zeitschrift wie der akin oder der Veranstaltung einer Demo, selbst wenn man 10.000 Leute auf die Straße bringt.

Deswegen ´Ces Idee mit dem Bundesrat: Es lohne sich nunmal nicht, einen Bundesrat zu korrumpieren, weil er überhaupt völlig wurscht ist. Aber man könne aus diesem Amt heraus provozieren und damit vielleicht doch mehr Öffentlichkeit herausholen denn als Nobody. Soweit die Theorie. Doch Rosi überzeugt ´Ce letztendlich doch, daß das alles nur Illusion ist…

Musikalische Kommentare dazu lieferten Georg Kreisler, Willfried, M.A.Numminen und Fehlfarben…