Gitta Rupp und Wolfgang Walter im Engagement für Menschen auf der Flucht

Sendereihe
Snapshots From The Borders
  • Im Gespräch mit Gitta Rupp und Wolfgang Walther
    27:41
audio
Gespräch mit Livinus Nwoha vom Verein IKEMBA
audio
Josef Rauscher und Silke Kohek von der Marktgemeinde Spielfeld Straß
audio
Rene Schuster vom Verein Südwind.
audio
Ruth Seipel vom Verein Mentorus
audio
Michaela Rauscher über ihr Engagement für Familien
audio
Marion Bock von Spendenkonvoi Graz
audio
Der Dokumentarfilmer Heinz Trenzcak
audio
Brigitte Kratzwald von der Aktion Seebrücke Graz
audio
Grenzen_stoppen_Migration_nicht

Gitta Rupp und Wolfgang Walter haben sich schon vor und nach der sogenannten Flüchtlingskrise 2015 für Menschen eingesetzt.

„Stimmen von den Grenzen“: Gespräche über „Grenzerfahrungen“: was es heisst, wenn Menschen Krieg und Gewalt erleiden, wenn sie aufbrechen, alles zurücklassen, sich auf den Weg machen, über Land und auf dem Meer. Wenn sie Lager aufschlagen, hungern, frieren, durchnässt, erschöpft, krank sind und zuletzt auch noch unerwünscht – wieder über die Grenzen abgeschoben werden.

Die Stimmen von den Grenzen erzählen, warum sie sich für Menschen auf der Flucht einsetzen, was sie erlebt und gesehen haben an den Grenzen.

Stimmen von den Grenzen ist entstanden im Zuge des Projekts  „Seitenblicke von den Grenzen“, ein Projekt der Europäischen Union, das die Erfahrungen von Grenzorten sammelt, austauscht und zivilgesellschaftliches Engagement fördert. In Österreich sind am Projekt die Marktgemeinde Spielfeld Strass, Traiskirchen und der entwicklungspolitische Verein Südwind beteiligt.

Schreibe einen Kommentar