Ein Piefke in Triest – Radioshow 39

Sendereihe
Radioshow: Eine Feministin Leibnitz und ein Piefke in Triest
  • FRS 39 fertig
    52:45
audio
Anita & Gernot schmieden Pläne, ein Ehepaar reist nach Mailand und unser Kommissar Willi Walter ringt nach seinem Grubensturz um Fassung
audio
Venedig for lovers unter Corona, Anita & Gernot for lovers und Willi Walter steigt aus seiner Grube
audio
Internetpärchen Anita & Gernot, Poetin Rita Santoro Falsone und Kommissar Willi Walter
audio
Neue prächtige Gedichte und der Kommissar geht um
audio
Love is in the air in the Salzkammergut and some nice poems
audio
Es geht noch um Drago Jancar und eine neue Erzählung von Eva Surma: Zenaib bezahlt
audio
Wenn die Liebe ruht - Gespräch und Überlegungen zu dem Roman von Drago Jancar
audio
Anita und Gernot studieren den Vertrag - Familienvater betreibt feministisches Projekt
audio
Lyrik von Mark Klenk und Eva Surma
audio
Eine Peruanerin in Obdach - Anita und Gernot feilschen wegen ihres Vertrags

Heute kommt der Piefke 39, und wir verlassen vorerst Russland und die Wolga, die uns in den letzten beiden Sendungen begleitet haben, und kehren wieder in unser Stammgebiet zurück, also an die Oberadria.  Diesmal begeben wir uns in die Kvarnerbucht und zwar in die kleine Ortschaft Moscenicka Draga, die knapp 20 km südlich vom bekannten Kurort Opatija liegt. Was führt uns in diesen zauberhaften Ort, von dem die  meisten meiner Hörer vermutlich jetzt zum ersten Mal hören? Ein Poesiefestival. Vielleicht erinnert sich der eine oder andere unter meinen Hörern, dass ich vor ca. einem Jahr über das internationale Schachfestival in Triest berichtete. Beim Schachfestival musste ich mich richtig anstrengen, denn wenn man das Mikrofon bei einer Schachpartie anstellt, regiert tiefe Stille, die nur bisweilen durch das Drücken auf die Schachuhr unterbrochen wird.  Daher musste ich nach Ende der Partien meine Gegner vor das Mikrofon bitten, um Hörbares aus ihnen herauszusaugen. Da auch ein österreichischer Großmeister und ein internationaler Meister am Turnier teilnahmen, ließ ich auch diese Wort zu kommen. Bei den Poeten ist es zum Glück einfacher, denn sie tragen ihre Gedichte mit lauter oder leider bisweilen auch mit sehr leiser Stimme vor.

 

 

Schreibe einen Kommentar