„Heimspiel“ – Spielräume erobern und Innenhöfe beleben [c/o SOS Kinderdorf]

Sendereihe
RadioStadt
  • SOS Kinderdorf Heimspiel
    56:29
audio
Freedom of Speech, Repression by Regulations. [c/o Civil Radio, Budapest]
audio
Die Hände meines Vaters und Gespräche über die Schreiberfahrungen.[c/o Schreibwerkstatt Strassengel]
audio
Brief an den Vater und Gespräch über die Schreiberfahrungen [c/o Schreibwerkstatt Strassengel]
audio
Die Haende meiner Mutter [c/o Schreibwerkstatt Strassengel]
audio
Brief an die Mutter [c/o Schreibwerkstatt Strassengel]
audio
Glücksmomente [c/o Queerbeet]
audio
Hate Speech, Aggression und Intimität [c/o Künstlerhaus Radioworkshop]
audio
Fieldday 2017 [c/o Amateurfunk]
audio
Carousel of Emotions [c/o i am Gleisdorf]

Kinder haben ein Recht auf Spielen. Wusstet ihr das? Das steht so in der UNO Kinderrechtskonvention und heisst: Das Recht auf „Spiel, Frei­zeit & Er­ho­lung“ in Artikel 31. Dazu gehört, dass Kinder auch ein Recht auf Ruhe haben und dass sie am kulturellen und künstlerischen Leben teilnehmen können.

SOS Kinderdorf hat die Kinderrechte immer hochgehalten. Mittlerweile gibt es SOS Kinderdorf seit 70 Jahren und in 135 Ländern. In Graz hat der Roland Maurer Aldrian die Idee gehabt ein „Heimspiel“ über die Sommermonate zu organisieren. In einigen Grazer Siedlungen und Parks hat SOS Kinderdorf Bankerl aufgestellt und mit den Kindern Fussball gespielt. Der Hintergedanke: die „Spielräume erobern“, die Eltern zusammenbringen und die Kinder so richtig toben lassen.

Wie das klingt hört ihr in der nächsten Stunde: Antonia, Kajetan und Walther haben die SOS Kinderdorf Aktion „Heimspiel“ besucht. Wir haben uns umgehört, bei den Eltern und auch den Kindern, was gute Spielangebote für Kinder ausmachen und wo sie zu finden sind? Was Eltern und Kinder sich von der Stadt Graz wünschen – wenn’s darum geht, eine kindergerechte und freundliche Stadt zu sein.

SOS Kinderdorf „Heimspiel“

Bilder

heimspiel_headers
300 x 137px

Schreibe einen Kommentar