Da capo! Portrait von Fräulein Hona

Sendereihe
Das rote Mikro: Musikerportraits
  • 190930 frl hona wh
    Download
    59:57
audio
Zarte Lieder über Frauen, Experimente mit Cello
audio
Berührend zart: Tjaša Fabjančičs Miniaturen
audio
Ausblick auf das folk.art-Festival 2020
audio
Neue Jazz-Alben von Gina Schwarz und Florian Klinger
audio
Da capo! Der ganze Tag ist Musik: Duo Fortis
audio
50 Jahre Pop-Geschichte mit Andi Beit
audio
Portrait Elisabeth Koval, Geigerin und Sängerin
audio
Delta, das neue Album der Donauwellenreiter
audio
Da capo! Flavia Cerrato & Schallfeld Ensemble
audio
Emiliano Sampaio: Music for large ensembles Vol. II

Zur Person: Als sie 2010 die Band gründeten, studierten die Vorarlbergerinnen Kerstin und Melanie, die Wienerin Judith und die Oberösterreicherin Hanna noch Musiktherapie bzw. Rechtswissenschaften. Inzwischen sind sie längst im Berufsleben angekommen und haben sich als Fräulein Hona einen Namen in der Musikszene gemacht. Ihre Mischung aus Akustik-Folk und Singer/Songwriter-Pop kommt gut an: „The Ground Beneath Our Feet“ (2013) fiel durch die Natürlichkeit und Unbekümmertheit auf, mit die vier singen und eine große Anzahl von Instrumenten bedienen, bei „of circles and waves“ (2016) wurden die gewitzten Arrangements gelobt. FM4 und Ö1 spielten ihre Songs, die Band trat beim Popfest Wien und anderen Festivals auf.

2019 kam die EP „Nowhere But Here“ heraus. Das neue Programm präsentierten Fräulein Hona im Wiener Musikverein; im August gaben sie u.a. fünf Konzerte in Island

Sendungsinhalt: Kerstin Eckert und Melanie Künz schildern den Werdegang der Gruppe, erzählen von ihren Kolleginnen, von der Arbeit an ihren Songs, von Konzerten auf kleinen und großen Bühnen, von Verzweiflungs- und Glücksmomenten und von ihren Träumen.

Aktualisierte Fassung einer Sendung vom 19. Juni 2017 (https://cba.fro.at/343440)

Schreibe einen Kommentar