• 2019_09_02_kt_beitrag_flusschutz_anna_schoepfer
    07:28
  • MP3, 112.19 kbps
  • 5.99 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Am Ufer des slowenischen Flusses Soča trafen sich im Juli 2019 Studierende aus ganz Europa mit Wissenschaftler_innen und Umweltaktivist_innen, um über die Folgen der drohenden Verbauung der letzten wilden Balkanflüsse zu diskutieren und um neue Forschungsinitiativen zu entwickeln. Anna Schöpfer war vor Ort und hat mit David Farò von der Uni Trento, einem Mitorganisator des Students for River Camp gesprochen.

Der Beitrag wurde im Rahmen des KulturTons vom 02.09.2019 ausgestrahlt.

——————————-

Anmod:

Im Juli diesen Jahres wurde zum ersten Mal das Students for Rivers Camp veranstaltet. Am Ufer des slowenischen Flusses Soča [Sotscha] trafen sich Studierende aus ganz Europa mit WissenschaftlerInnen und UmweltaktivistInnen. Die Woche in Slowenien stand im Zeichen des Flussschutzes. So wurde über die drohende Verbauung der letzten wilden Balkanflüsse diskutiert und die Studierenden entwickelten neue Forschungsinitiativen. Anna Schöpfer war vor Ort und hat mit David Farò von der Uni Trento, einem Mitorganisator des Students for River Camp gesprochen.

Letzte Worte:„….eines rechtlichen Werkzeugkastens für lokale Bürgerinitivativen.“

Abmod:

Wer mehr über die bedrohten Balkanflüsse erfahren will, kann sich am Sonntag, dem 22. September, die Dokumentation „Blue Heart“ ansehen. Die Westösterreichische Biologenvereinigung und die Tiroler Umweltanwaltschaft zeigen den Film im Rahmen eines Freiluftkinos in der Kranebitter Innau. Details zur Veranstaltung werden in den kommenden Tagen auf der Homepage naturefestival.eu veröffentlicht. Anna Schöpfer hat berichtet.