Bibliotheken als geheimnisvolle Orte vielfältiger Geschichten – Daniela Meisel zu Gast

Podcast
Literaturfenster Österreich
  • Stronger Than Me (DJ Devastate Remix)
    27:03
audio
Literarischer Lenz 2021 - Literatur aus Centrope
audio
Die Lyrik muss aufrichtig sein
audio
Die Geschichten entwickeln sich mit dem Schreiben
audio
"Verbundenheiten begleiten uns"
audio
Anna Mwangi - Literarisches Schreiben begann ich in der Pension
audio
Stanislav Struhar - Anfangs schrieb ich noch auf Tschechisch
audio
In der ersten Begegnung das Feuer spüren
audio
"Wenn Frauen die gleichen Rechte hätten" - Linde Waber im Gespräch
audio
Für gewöhnlich schreibe ich überall - Eva Jancak
audio
Ich werde meine Einstellung nicht ändern, ich werde immer Antifaschistin bleiben" - Erinnerungen an Irma Schwager -

 

Die niederösterreichische Autorin Daniela Meisel ist zu Gast im Literaturfenster Österreich. Im Interview reflektiert sie über persönliche Lese- und Schreibgewohnheiten aus der Sicht der Naturwissenschaftlerin und Autorin, streicht Gemeinsamkeiten und Unterschiede heraus.

In Zeiten von Fake-News wünscht sie sich Lesende, die in der Literatur Tiefgang suchen und sich vor der Schönheit der Sprache verneigen. Ihr aktueller Roman „Wovon Schwalben träumen“ skizziert weibliche Lebensentwürfe vergangener und gegenwärtiger Generationen. 2019 ist Daniela Meisel  Jurorin des Jugend-  Literaturwettbewerbes LitArena der Literarischen Gesellschaft St.Pölten.

Leave a Comment