Ich bin meinen eigenen Weg gegangen – Barbara Frischmuth im Gespräch

Podcast
Literaturfenster Österreich
  • Frischmuth
    27:04
audio
Literarischer Lenz 2021 - Literatur aus Centrope
audio
Die Lyrik muss aufrichtig sein
audio
Die Geschichten entwickeln sich mit dem Schreiben
audio
"Verbundenheiten begleiten uns"
audio
Anna Mwangi - Literarisches Schreiben begann ich in der Pension
audio
Stanislav Struhar - Anfangs schrieb ich noch auf Tschechisch
audio
In der ersten Begegnung das Feuer spüren
audio
"Wenn Frauen die gleichen Rechte hätten" - Linde Waber im Gespräch
audio
Für gewöhnlich schreibe ich überall - Eva Jancak
audio
Ich werde meine Einstellung nicht ändern, ich werde immer Antifaschistin bleiben" - Erinnerungen an Irma Schwager -

Barbara Frischmuth, geboren in Altaussee, Autorin der österreichischen Avantgarde, erzählt von ihren Anfängen im Forum Stadtpark Graz, ihrem Rückzug aus Wien und dem Leben in Niederösterreich und dem Versuch, eigene Wege als Schriftstellerin zu gehen. Wie Vergessen und Erinnern mit der fortschreitenden Digitalisierung zusammenhängen, reflektiert sie im Gespräch und darüber, was das Gehen in der Natur auslösen kann. Zurück an den Ort der Kindheit begibt sie sich im aktuellen Roman “Verschüttete Milch”. 2019 erhielt Frischmuth das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien.

 

 

Leave a Comment