Der Amazonas brennt – Bolsonaro lenkt! Kundgebung vor der Brasilianische Botschaft in Wien vom 27. August 2019

Podcast
trotz allem
  • 20190827amazonaskundgebung ungekürzt
    93:53
audio
Zur Evaluierung der Autobahnprojekte - Wolfgang Rehm (VIRUS) im Interview Teil 1
audio
Kundgebung "Nein zu NATO Truppen auf österreichischem Boden!" und Bericht über die World Trash Foundation
audio
Verkehrswende jetzt! Lobau bleibt! Redebeiträge der Fahrraddemo am 3.6.2021
audio
Eurogate – Village im Dritten: Bauweise mit viel zuwenig Natur, verdichtet bis zur Hitzefalle
audio
Eine andere Mobilität ist notwendig - Keine neuen Autobahnen!
audio
Eine andere Mobilität ist möglich - Keine neuen Autobahnen! Reportage von der Fahrraddemo 24.4.2021 in Wien
audio
Nein zu Lobau-Autobahn und Stadtstrasse! Demoankündigungen & Infos, Musik & Protest aus dem Widerstand gegen Autobahnbau
audio
Aubotanik statt Autobahn Teil 2 Reden und Musik gegen eine Lobau-Autobahn
audio
Aubotanik statt Autobahn Kundgebung in der Lobau am 21.3.2021 Teil 1
audio
S1 Lobautunnel: Ein Projekt von der Gegenwart überholt. Heute nicht mehr verantwortbar, morgen als Umweltverbrechen bezeichnet

Der Amazonas brennt – Bolsonaro lenkt!

Am 10.August 2019 wurde von brasilianischen Großgrundbesitzern und ihren Handlangern der Tag des Feuers ausgerufen – seitdem breiten sich die Waldbrände im Amazonas unaufhaltsam aus und haben schon Peru, Bolivien und Paraguay erreicht.
Die Schäden sind nicht wieder gut zu machen – der weltweit größte tropische Regenwald und zugleich wichtigster Kohlendioxid-Speicher der Welt wird durch Menschenhand zerstört. Die blaue Lunge der Welt – auch fliegende Flüsse genannt – ist für den Wasserhaushalt der Erde unersetzlich: jeder Baum liefert täglich bis zu 1000 Liter Wasser durch Verdunstung, welche für die Kühlung der Atmosphäre und die Regenfälle am Kontinent zuständig sind.
Über 210.000 Ureinwohner_innen leben alleine in Brasilien in der Amazonas-Region, 180 verschiedene Völker, von denen über 100 niemals Kontakt zu anderen Völkern gehabt hatten, sind die Hüter_innen des Waldes und leben in Einklang mit ihm, seinen Tieren und Pflanzen. Ihre Lebensgrundlage, ihre Kultur und ihre spirituelle Welt werden gerade zerstört – die Menschheit verliert ihre Wurzeln!

Die rechtsextreme Regierung Brasiliens und v.a. Jair Bolsonaro und sein Umweltminister Ricardo Salles brüsten sich nicht nur mit Untätigkeit, sondern mit Anstiftung zum Brandlegen und zur illegalen Rodung. Sie sind persönlich verantwortlich für den Tag des Feuers, für die Kürzung der Brandbekämpfungsmittel und Streichung der Umweltschutzmassnahmen, sie liefern rechtliche, verbale und moralische Unterstützung für die Übergriffe auf geschützte indigene Territorien, für die Morde an indigenen Führern.
Deklariertes Ziel von Bolsonaro & Co sind die Ausdehnung der landwirtschaftlichen Flächen für Sojaanbau und Viehzucht tief in den Amazonas hinein, die Besiedelung und Rodung von Waldgebieten, die Errichtung von Schnellstrassen und Brücken über den Amazonas. Die Lizenzen für Goldabbau und Erdölausbeutung werden internationalen Konzernen angeboten… den US-Amerikanern an erster Stelle.

Am 27.8.2019 um 17:00 versammeln wir uns zur Kundgebung vor der Brasilianischen Botschaft:

Wir fordern
• Stoppt die Brände im Amazonas – sofortige Intervention
• Kein Ausverkauf des Amazonas – kein Stückchen Land für Bergbau, Landwirtschaft & Co
• Schutz der Indigenen Völker und Ausweitung ihrer Territorien
• Bolsonaro vor den internationalen Gerichtshof
• sofortige Absetzung der Regierung Bolsonaro und Aufhebung all ihrer Maßnahmen – Freiheit für Lula
• Nein zum Freihandelsabkommen Mercosur
• Boykott von Fleisch und Soja aus Brasilien”

Aufruftext von celia mara.

“Wälder sind mehr als eine Ansammlung von Bäumen. Sie sind unsere grüne Lunge und unsere Lebensgrundlage. Es braucht politische Verantwortung für Waldbrände, wie in Brasilien.” 
Aufruftext von Ewa Ernst-Dziedzic 
von den Grünen

Video der Kundgebung: https://www.facebook.com/rainer.prohaska1/videos/10214616322345757/

Es treten auf/ Rede/ Musikbeiträge:

Mapu und Bismani Huni Kuin – Vertreter*innen von „Lebensraum für das Amazonasvolk der Huni Kuin“

Details: https://www.gofundme.com/f/hunikuin
Ewa Ernst-Dziedzic,  Michel Reimon,
Leo Gabriel, Lateinamerikanist,
Petra Bayr – Abg. z. NR,
Sebastian Bohrn Mena, Tierschutzvolksbegehren,

Yeni Ccorahaua Lara (Peru) & Daniel Vargas (Bolivien),
Celia Mara (Brasilien),
globalista,
Confederación latinoamericana en Austria,
Free LULA – Committee Austria,
Revela Lateinamerika,
Colombia puede – Austria,
Cumbuca Comunidade de Mulheres Brasileiras Unidas e Conscientes na Áustria,
Ni Una Menos Austria,
Grupo Encuentro Austria Argentina,
Trenza,
SambAttac Viena/Wien- die Attac-Strassenpercussiongruppe mit afro-brasilianischen Rhythmen.

 

Danke an Gerhard Kettler fürs zur Verfügungstellen der Aufnahme!

Leave a Comment