Mit der Fleischsteuer gegen den Klimawandel

Sendereihe
Tierrechtsradio
  • 2019-08-16_fleischsteuer
    48:30
audio
Ziel erreicht: Doch keine Volksabstimmung im Burgenland
audio
Der Fleischatlas ist erschienen
audio
Demokratiebewegung in Belarus
audio
Interview mit langjähriger Tierschutzaktivistin aus Tirol
audio
Kommentar zum gerade beendeten "Tierschutz"volksbegehren
audio
5 Jahre Privatanklage Gatterjägermeister gegen VGT
audio
Initiative für Volksabstimmung über Gatterjagd vor Erfolg
audio
Tierschutz Jahresrückblick 2020
audio
Fleisch ist extrem klimawirksam – egal ob konventionell oder Bio
audio
Hitzefrei ab 30° C für Fiaker in Salzburg

Im Gespräch mit dem Klimaexperten Dr. Kurt Schmidinger.

Die Partei JETZT fordert als einzige im Parlament die Anhebung der Mehrwertsteuer von Fleisch von 10 auf 20 %, also vom Grundnahrungsmittel zum Luxusgut. Die anderen Parteien halten dagegen, dass dadurch dem Klima nicht geholfen würde. Das Landwirtschaftsministerium verbreitet sogar die Behauptung, die Fleischproduktion sei für das Klima irrelevant und würde nur 9 % des Treibhausgasausstosses in Österreich ausmachen, Schweinefleisch sogar nur 0,34 %. Dr. Kurt Schmidinger argumentiert dagegen, dass diese Hobby-Berechnungen völlig die Faktoren Futtermittelproduktion und Landverbrauch durch die Fleischproduktion außer Acht lassen. Sämtliche internationalen Konsortien betonen, dass der Fleischkonsum eine der wesentlichsten Ursachen für den Klimawandel ist

Schreibe einen Kommentar