Pressekonferenz „Deutschlernen oder Ausgrenzung“ – Stellungnahme des Netzwerk SprachenRechte zum Entwurf des Fremdenrechtsänderungsgesetzes 2011

Podcast
trotz allem
  • interv de cillia 110125
    03:37
  • interv kenan guengoer 110125
    05:46
  • pk deutschlernen ausgrenzung 110125
    49:40
audio
55:37 Min.
KLIMASTUDIE 2022: So denkt Österreich über die Klimakrise
audio
57:00 Min.
Greenpeace Experte Stefan Stadler zu Neusiedlersee, Fracking und Lobau
audio
56:59 Min.
PK zu Alternativen zur Lobau-Autobahn und PK zu fairen Besteuerung von Krisengewinnen von Greenpeace, FFF & Armutskonferenz
audio
57:39 Min.
Klimaschutz ist Hitzeschutz - Greenpeace Kajakaktion auf der Alten Donau und "1 Jahr Lobaubleibt, was haben wir daraus gelernt?" Diskussion der Aktivist:Innen
audio
57:00 Min.
Hiroshima Gedenktag 2022 vor der Wiener Oper Teil 2
audio
56:58 Min.
Greenpeace Kundgebung für ein Meereschutzabkommen, FFF Kundgebung vor der OMV, Rückblick auf den 1.Heisl Bike Ride, Reden der Hiroschimagedenkkundgebung Teil 1
audio
56:59 Min.
Der BIV - Grün-Alternativer Verein zur Unterstützung von BürgerInneninitiativen ist 30 Jahre jung!
audio
57:00 Min.
Tierhaltungskennzeichnung, Lobaubleibt Ausstellung im Amerlinghaus, Künstler Andreas Frauke im Interview: Drei Beiträge & Musik
audio
57:00 Min.
Wem gehört eigentlich der Boden unter unseren Füßen? Podiumsdiskussion zur Filmreihe "Zugebaut" am 22.6.2022 im Admiral Kino in Wien
audio
57:00 Min.
9 Monate LobauBleibt – Und jetzt? - Podiumsdiskussion mit Aktivistinnen von LobauBleibt bei der Eröffnung der Lobausstellung im Kollektiv Kaorle

Bei der PK sprachen:

Moderation: Mag.a Angelika Hrubesch (Sprecherin, Netzwerk SprachenRechte)

Prof. Dr. Rudolf de Cillia (Sprachwissenschaftler, Institut für Sprachwissenschaft der Universitaet Wien)

Mag.a Dunja Bogdanovic (Juristin, Beratungszentrum für Migranten und Migrantinnen)

Mario Rieder (Geschaeftsfuehrer, Die Wiener Volkshochschulen GmbH)

Andrea Eraslan-Weninger MSc (Geschäftsführerin, Verein Projekt Integrationshaus Wien)

Angela Magenheimer (Obfrau und Sprecherin, Verein Ehe ohne Grenzen)

Einige Kritikpunkte:

– Deutsch scheint nur für Nicht-EU-BuergerInnen wichtig zu sein.

– Das A2-Sprachniveau war bisher schon schwer in der vorgesehenen Zeit erreichbar. Jetzt verschaerft das Innenministerium durch die Verpflichtung zu B1-Niveau und Zeitverkuerzung.

– Der Test des Integrationsfonds enthaelt Schwaechen.

– Der Daueraufenthalt soll an B1-Niveau gekoppelt werden. Zur Erreichung dieser Stufe will der Bund keinen Beitrag leisten.

– Das A1-Sprachniveau vor dem Zuzug zu erreichen, ist unrealistisch. So wird Familiennachzug und die vollwertige Integration verunmoeglicht.

siehe auch:

Interview mit Prof. Dr. Rudolf de Cillia (Sprachwissenschaftler, Institut für Sprachwissenschaft der Universitaet Wien)

Interview mit Dipl. Soz. Kenan Guengoer (Leitung, www.think-difference.org)

ein bericht von herby loitsch.

Dokumente

Hauptkritikpunkte NW SprachenRechte, PDF, 270.3 kB Download
Stellungnahme NWSR Presse, PDF, 290.6 kB Download

Schreibe einen Kommentar