• KuB-spezial_Radioworkshop beim Jugendcamp Make Earth Cool Again
    58:09
  • MP3, 175.2 kbps
  • 72.88 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Der Klimakrise ins Auge blicken und trotzdem ein gutes Leben führen? Die Zukunft MITeinander gestalten und Spaß dabei haben? Dass das geht, zeigt das Jugendcamp „Make Earth Cool Again“ vom Verein Pioneers of Change. Von 28. Juli bis 4. August fand das Sommercamp (für Jugendliche zwischen 15 und 20 Jahren) in Rohrbach an der Gölsen in NÖ im Lebensgut Miteinander statt. Aus Österreich und Deutschland trafen sich junge Menschen, um miteinander eine schöne und kreative Zeit zu verbringen. Neben der sommerlichen Leichtigkeit spielten auch die Themen Klimakrise und Selbstfindung zentrale Rollen. Das Organisationsteam stellte unter anderem die Frage: Wenn die Gesellschaft die Klimakrise bis zum Jahr 2030 in den Griff bekommen will, wo fangen wir dann am besten an und welche Methoden stehen uns zur Verfügung?

Die Antworten darauf waren kreativ, spielerisch und reflektierend. Das Organisationsteam agierte dabei immer auf Augenhöhe zu den Jugendlichen. Alltägliche sowie gesellschaftliche Probleme wurden offen thematisiert und gemeinsam wurde daran gearbeitet, mit dem Weltschmerz umgehen zu lernen und die Wut in kreative Energie umwandeln. Ab der Hälfte des Camps kamen Künstler aus verschiedenen Richtungen dazu und boten Workshops an:

Kunst hat die wunderbare Eigenschaft, dass sie den Blick auf bestehende Verhältnisse verändern und Zusammenhänge verständlich machen kann. Damit können neue Wege eröffnet werden, um mit Herausforderungen umzugehen. Auf verschiedenste Art und Weise wurde so den TeilnehmerInnen die Möglichkeit geboten, sich und ihren Ideen Raum zur Entfaltung zu geben.

Und für das Radio FRO habe ich mit meinem Team aus vier engagierten Teilnehmerinnen eine Live-Radiosendung auf die Beine gestellt. Es war für mich ein Novum und daher auch ein kleines Experiment: Ist es möglich, in so kurzer Zeit (eineinhalb Tage) Grundlagen zu vermitteln und qualitativ hochwertige Inhalte für eine einstündige Radiosendung in einem Team zu produzieren, das kaum Radio-Erfahrung hat? Durch den begeisterten Einsatz und die verschiedenen Talente der Teilnehmerinnen kann ich im Nachhinein sagen, dass meine Erwartungen sogar übertroffen wurden. Neben zwei souverän geführten Interviews gibt es auch Stimmen verschiedener Camp-TeilnehmerInnen zu hören. Außerdem eine Straßenbefragung in Rohrbach/Gölsen zum Thema Klimakrise. Und der Mitschnitt einer Live-Performance im Zuge des Rap-Workshops mit Rapper KidPex.

In den Interviews zu hören sind Maria Oberwinkler, Initiatorin des Jugendcamps und Adriana Bascone, Organisatorin der österreichischen Jugendklimakonferenz und Teil von Climates Austria.

Ich selbst als Workshop-Leiter bin begeistert von der Motivation, der Auffassungsgabe, den Ideen und dem journalistischen und künstlerischen Talent meines Workshop-Teams und bedanke mich nochmal herzlich fürs Mitmachen! Danke Iris, danke Sally, danke Leonie, danke Livia! Es hat Spaß gemacht und ich freue mich, wenn ich euch in Zukunft wieder mal im Radio höre.

GROSSER DANK geht auch an Erich Lux, der uns die Büroräumlichkeiten seiner Firma LUXBAU für die LIVE-Sendung zur Verfügung gestellt hat – da eine stabile Internetverbindung für eine Live-Sendung mit dem mobilen Studio notwendig ist, waren wir sehr glücklich über die spontane Alternative zum Funkloch der malerischen Umgebung am Jugendcamp 🙂

PS: Der 3. globale Klimastreik findet übrigens am 20. September 2019 statt.

Die Sendung zum Nachhören wird an dieser Stelle in Kürze zur Verfügung gestellt.