Special /Interview mit der Künstlerin und Musikerin Danielle de Picciotto

Sendereihe
Flaneur und Distel
  • Podcast über die Künstlerin und Musikerin Danielle de Picciotto
    60:58
audio
Was von uns bleibt – Memory of Mankind
audio
Luchse, Lawinen und Literatur: Der Nationalpark Kalkalpen und die Schriftstellerin Marlen Haushofer
audio
Summen und Schnuppern. Von Wildbienen und der Welt der Gerüche
audio
Soundsucher am englischen Strand: Portrait über Hackedepicciotto und ihr Album "The current" Podcast+Musik
audio
Peter Iwaniewicz – über Stadtmenschen und andere Tiere
audio
Vom Kommen und Gehen der Arten
audio
Wie das Blau in die Welt kam
audio
Sloweniens wilder Süden. Von Selbstversorgern und Menschen, die auf Bären starren.
audio
Berlin – Kunst zwischen Underground und Stadtwildnis

Danielle de Picciotto ist eine verwegene Pionierin auf vielen Gebieten. Sie ist Musikerin, Künstlerin, Schriftstellerin und Filmerin. Sie liebt alte Instrumente und ist immer auf der Suche nach einem Sound, der quietscht und Ecken hat. Ihr neues Solo-Album „Deliverance“ dokumentiert den momentanen Zustand der Welt und will Mut machen: Niemals aufgeben!

Zusammen mit ihrem Ehemann Alexander Hacke, dem Bassist der „Einstürzenden Neubauten“ bereist sie als moderne Nomadin die ganze Welt. In ihrem wunderschön gestalteten Graphic diary, „We are gypsies now- Der Weg ins Ungewisse“ gibt sie Einblicke in ihr Leben als Freigeist und Underground-Musikerin. Daniela Lipka hat sie in Wien in einem Garten getroffen.

Schreibe einen Kommentar