• 2019_07_15_kt_beitrag_buerglkopf_gabriele_fischer
    06:20
  • MP3, 108.75 kbps
  • 4.93 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Interview mit Soziallandesrätin Gabriele Fischer

Im sogenannten „Rückkehrzentrum“ Bürglkopf in der Nähe von Fieberbrunn befinden sich aktuell noch zwei Menschen im Hungerstreik. Sie protestieren gegen ihrer Ansicht nach ‚untragbare Zustände‘ in der abgelegenen Einrichtung und fordern eine neuerliche Prüfung der Asylanträge, da diese den Betroffenen zufolge ‚zu Unrecht abgelehnt‘ wurden. Kritik an der Unterbringung in der auf 1250 Metern Seehöhe gelegenen Einrichtung kommt unter anderem von Amnesty International und der Tiroler Soziallandesrätin Gabriele Fischer von den Grünen.

Das Interview wurde im Rahmen des KulturTons vom 15.07.2019 ausgestrahlt.

——————————–

Beitrag 1: Interview mit Soziallandesrätin Gabriele Fischer zur Situation am Bürglkopf (Carolin + Charlotte)

Anmod:

Im sogenannten Rückkehrzentrum Bürglkopf in der Nähe von Fieberbrunn befinden sich aktuell noch 2 Menschen im Hungerstreik. Der Streik hatte am 4. Juni mit 15 Asylwerber*innen mit negativem Bescheid begonnen. Sie protestieren gegen ihrer Ansicht nach ‚untragbare Zustände‘ in der abgelegenen Einrichtung und fordern eine neuerliche Prüfung der Asylanträge, da diese den Betroffenen zufolge ‚zu Unrecht abgelehnt‘ wurden. Kritik an der Unterbringung in der auf 1250 Metern Seehöhe gelegenen Einrichtung kommt unter anderem von Amnesty International und der Tiroler Soziallandesrätin Gabriele Fischer von den Grünen, die sich mit Carolin Vonbank und Charlotte Trippolt zum Thema unterhalten hat.

Abmod:

Das war Soziallandesrätin Gabriele Fischer im Gespräch mit Carolin Vonbank und Charlotte Trippolt zur aktuellen Situation rund um das Rückkehrzentrum Bürglkopf in der Nähe von Fieberbrunn, wo sich immer noch 2 Menschen im Hungerstreik befinden. Eine von Plattform Asyl, Plattform Bleiberecht Innsbruck und FLUCHTpunkt eingebrachte Online-Petition, welche neben der Schließung auch die Unterbringung der Menschen in Grundversorgungseinrichtungen der Bundesländer fordert, hat bisher 3.600 Unterstützer_innen erhalten. Mehr als 1.000 Unterschriften wurden beim Solidaritäts-Streikzelt vor dem Innsbrucker Landesmuseum abgegeben. Der Petitionstext ist mittlerweile in 4 Sprachen (Deutsch, Italienisch, Türkisch und Englisch) zum Nachlesen. Unterschreiben kann man die Petition auf avaaz.org.