AUFHÖREN – Literatur zum Wochenausklang 13

Sendereihe
Aufhören – Literatur zum Wochenausklang
  • 20190628_Gespraech Herbert Pauli_60-00
    60:00
audio
Aufhören - Literatur zum Wochenausklang 102
audio
Aufhören - Literatur zum Wochenausklang 101
audio
Aufhören - Literatur zum Wochenausklang 100
audio
Aufhören - Literatur zum Wochenausklang 99
audio
Aufhören - Literatur zum Wochenausklang 98
audio
Aufhören - Literatur zum Wochenausklang 97
audio
Aufhören - Literatur zum Wochenausklang 96
audio
Aufhören - Literatur zum Wochenausklang 95
audio
Aufhören - Literatur zum Wochenausklang 94
audio
Aufhören - Literatur zum Wochenausklang 93

Einstündiges Studiogespräch mit Herbert Pauli. Paulis jüngstes literarisches Werk, die Novelle „Spitzwegs Klause“, ist im „Verlag am Rande“ erschienen.

 

Als Service für Sommerurlauber habe ich die Sendung schon vor der Erstausstrahlung publiziert. Ausnahmsweise.

Sendungsgesaltung und Dank: siehe Folge 1.

Alle Urheber von Musiktiteln sind in der Sendung genannt.

Herzlichen Dank den vielen treuen Hörern!

Nachtrag: Ein Hörer aus Pöchlarn schrieb mir, wir hätten eine wesentliche Facette des Autors unerwähnt gelassen, nämlich seine vielen Beschreibungen von Ausstellungsbildern. Ich muss ihm recht geben. So lang uns eine Stunde im vorhinein erschien, so kurz und knapp war sie im nachhinein betrachtet. – Siehe dazu aber Folge 6.

Über Kommentare freuen wir uns immer!

 

Bilder

DSC08039-2-3
2715 x 1495px

4 Kommentare

  1. Als großer Fan von Herbert Pauli lese und höre ich alles von ihm.
    Herrn Pauli live bei einer Lesung zu erleben, ist einfach wunderbar.
    Hervorragende Sendereihe, gratuliere! Interessantes Interview und gekonnt vorgetragen.

    Antworten
    • Lieber Herr Hiesberger!
      Herzlichen Dank! Das „gekonnt vorgetragen“ hoffentlich Herbert zugedacht!
      Beste Grüße,
      G.A.G.

      Antworten
  2. Vielen vielen Dank für die letzten Sendungen-ich mochte die Vielfältigkeit der Formen, die oft in ihrer Unterschiedlichkeit assoziativ gelungen nebeneinander standen. Das Interview war auch sehr sympathisch. Der Weg dahin wie ein Adventskalender.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar