Projekt „essbare Stadt“: bioveganes urban gardening

Sendereihe
Tierrechtsradio
  • 2019-06-21_biovegan.urban.gardening
    45:52
audio
Ziel erreicht: Doch keine Volksabstimmung im Burgenland
audio
Der Fleischatlas ist erschienen
audio
Demokratiebewegung in Belarus
audio
Interview mit langjähriger Tierschutzaktivistin aus Tirol
audio
Kommentar zum gerade beendeten "Tierschutz"volksbegehren
audio
5 Jahre Privatanklage Gatterjägermeister gegen VGT
audio
Initiative für Volksabstimmung über Gatterjagd vor Erfolg
audio
Tierschutz Jahresrückblick 2020
audio
Fleisch ist extrem klimawirksam – egal ob konventionell oder Bio
audio
Hitzefrei ab 30° C für Fiaker in Salzburg

Ein Aktivist stellt seine Projekte für eine lebenswertere Stadt für Mensch und Tier vor.

Er ist Tierrechtler und politischer Aktivist für Tierschutz und eine vegane Lebensweise.
Aber er hat auch den Verein „Gärten für alle“ in Wien gegründet, wo er mittlerweile hunderten Personen in 4 Gärten in Wien die Möglichkeit zum Anbau eigener bioveganer Nahrungsmittel verhilft.
Er arbeitet bei foodsharing.at mit, um die essbaren Nahrungsmittel aus den Kompostkübeln der großen Firmen für die Menschen noch zu retten.
Und er hat eigene Ideen mit einer Gruppe für Tierrechtsaktivismus in Wien.
Seine Botschaft: setz Dir Projekte, mach einfach, warte nicht auf den Kuss des Märchenprinzen oder der -prinzessin, nimm die Zukunft der Stadt in Deine eigenen Hände und hilf mit, die Stadt lebbarer, naturnäher und weniger konzerngesteuert zu machen.

Schreibe einen Kommentar