• Informantin
    59:20
  • MP3, 320 kbps
  • 135.83 MB · Datei entsperren
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

 

Die Beschlagwortung wird noch ergänzt/verfeinert. ek.

Die Wegstrecken begeben sich diesmal u.a. in die Fußstapfen gespaltener Persönlichkeiten.

Dienstag Klimakonferenz, ideeles Händchen halten mit Greta Thunberg, Mittwoch Abschiedsrede für Nikolaus Lauda, ehemaliger Formel I-Rennfahrer, Aufsichtsratsvorsitzender des Mercedes-Rennstalls, Luftfahrtsunternehmer und zugleich erster Sportler, der im Wiener Stephansdom aufgebahrt und in einem seiner Rennoveralls bestattet wurde.

Alexanders Schizophrenie par excellence.

Auch der sogenannte Rennsport trägt zur Glorifizierung des Automobils bei, die dazu beigetragen hat, aus einem Gebrauchsgegenstand – über dessen Sinnhaftigkeit ohnehin zu diskutieren ist – einen Fetisch, ein unberührbares Subjekt, einen Penis-Ersatz und einen Kriegsgegenstand im Alltag sowie eine potenzielle Mordwaffe zu machen.

Scheinbar alternativlos auch die wirtschaftliche Bedeutung der Automobilkonzerne und der damit verknüpften Branchen, Autohandel, Straßenbau, Gewinnung von und Handel mit Erdöl usw.

Die Auswege lägen oder liegen nahe, vorausgesetzt, man ist bereit, sie wahrzunehmen und zu beschreiten.

Mit „Freiwilligkeit“ alleine wird’s jedenfalls nicht funktionieren, das andere, weniger schädliche Leben.

Dazu ein Kommentar der Redaktion.

Weiters Meldungen – auch eine Übersicht über die in Aussicht stehenden Behinderungen im Eisenbahnverkehr – und die Präsentation der jüngsten Publikation des Verkehrsclub Österreich (VCÖ), „Aktive Mobilität als Säule der Mobilitätswende“.

In den letzten 20 Minuten der Sendung wird ein/e VertreterIn der Radlobby OÖ zu Gast sein, die am 24.6. im Alten Rathaus Linz ihr 40-jähriges Bestehen feiert – unter Einbeziehung der Vorgängerorganisationen Eamdc (Erster Anziger Mutiger Drahteselklub) und Initiative Fahrrad OÖ. Wir werden über die Festveranstaltung sprechen, vor allem aber darüber reden, woran es nach wie vor mangelt.