• 21-06-2019_x_xy_MHinterberger
    59:59
  • MP3, 192 kbps
  • 82.41 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

X_XY (Un)gelöst und (Un)erhört! Das feministische Magazin mit queerem Biss präsentiert: ein Porträt aus der Reihe „Listen To The Female Artists“ #36

 „in memoriam Monika Hinterberger“ – Keramikkünstlerin

Monika Hinterberger wurde 1962 In Linz geboren, sie studierte an der „Wiener Kunstschule“ für Keramik und nach Abschluss mit Diplom 1992 war Sie als selbständige Keramikkünstlerin in Leonding und in Linz aktiv ! Auch Lehrtätigkeiten wie zB an der Volkshochschule Linz, am BBRZ Linz waren Teil ihres Berufsweges ! Außerdem war Sie Mitglied der Berufsvereinigung für Bildende Künstlerinnen in Linz und der Künstlergilde in Wels, Vorstandsmitglied des ICCA  dem„Verein zur Förderung zeitgenössischer Keramikkunst“ und Vorstandmitglied des Vereins Kult-Ex.

Zahlreiche Ausstellungen, sowie Teilnahme an Symposien und Festivals begleiteten ihre künstlerische Laufbahn, vor allem in Österreich, aber auch in der Türkei, in Ungarn, Slowenien, Spanien, Kroatien sowie in Russland.

Monika Hinterberger verstarb 2018 mit 56 Jahren.

In Gedenken an diese großartige Künstlerin veranstalteten die Mitglieder des Vereins Kult-Ex eine Retrospektive Ausstellung in der Galerie im 44er Haus in Leonding. Unter dem Ausstellungstitel „Mut Wut“ wurden ausgewählte Werke gezeigt.

Bei der Vernissage, am 18. Jänner 2019 sprachen Thomas Hinterberger – der Bruder von Monika Hinterberger und Mitglied des Vereins Kult-Ex, Sibylle Hamann – österreichische Journalistin und Feministin und Nicole Honeck – Geschäftsführerin der KUVA | Leondinger Veranstaltungs- und Kulturservice GmbH

In einer Radiostunde hören Sie einen Mitschnitt dieser Retrospektive Eröffnungsreden, weiters akustische Werkbeschreibungen und Claudia Hutterer – eine Freundin von Monika Hinterberger erzählt … !

www.monika-hinterberger.at/

Eine Sendung von HELGA SCHAGER

Dank an: Thomas Hinterberger, Sybille Hamann, Nicole Honeck, Claudia Hutterer, Anita Eyth