Arthur Schnitzler

Podcast
Alte Bekannte
  • 20190611_Alte Bekannte_Schnitzler_60-00
    60:00
audio
1 Std. 00 Sek.
Das Motiv der Vergänglichkeit in der altösterreichischen Literatur
audio
1 Std. 00 Sek.
Berta Zuckerkandl-Szeps
audio
59:21 Min.
Marie Eugenie delle Grazie
audio
1 Std. 00 Sek.
Richard von Schaukal
audio
1 Std. 00 Sek.
Franz Keim
audio
1 Std. 01 Sek.
Franz Hiermann
audio
1 Std. 00 Sek.
Ferdinand von Saar
audio
1 Std. 00 Sek.
Winter- und Weihnachtssendung
audio
1 Std. 00 Sek.
Nikolaus Lenau
audio
1 Std. 06 Sek.
Hermann Bahr

In seinen Werken beleuchtete Arthur Schnitzler (1862 – 1931), ein Zeitgenosse von Sigmund Freud, das Innen- und Seelenleben der Menschen der ausgehenden Donaumonarchie. Da sich bei genauerer Betrachtung aber weder die Menschen noch die Gesellschaft, in der sie leben, geändert haben, haben Arthur Schnitzlers Werke inhaltlich bis heute nichts von ihrer Aktualität verloren.

Früh wendete Arthur Schnitzler bereits den Inneren Monolog an, seine bekanntesten Werken bis heute sind „Leutnant Gustl“ und „Fräulein Else“. Arthur Schnitzler schrieb Erzählungen, Romane und Dramen. In meiner diesmaligen Sendung lese ich aus einigen Prosawerken Arthur Schnitzlers.

 

Schreibe einen Kommentar