Ein Piefke in Triest – Radioshow 31

Sendereihe
Radioshow: Eine Feministin Leibnitz und ein Piefke in Triest
  • Frs 31 gotovfertig
    44:44
audio
Anita & Gernot schmieden Pläne, ein Ehepaar reist nach Mailand und unser Kommissar Willi Walter ringt nach seinem Grubensturz um Fassung
audio
Venedig for lovers unter Corona, Anita & Gernot for lovers und Willi Walter steigt aus seiner Grube
audio
Internetpärchen Anita & Gernot, Poetin Rita Santoro Falsone und Kommissar Willi Walter
audio
Neue prächtige Gedichte und der Kommissar geht um
audio
Love is in the air in the Salzkammergut and some nice poems
audio
Es geht noch um Drago Jancar und eine neue Erzählung von Eva Surma: Zenaib bezahlt
audio
Wenn die Liebe ruht - Gespräch und Überlegungen zu dem Roman von Drago Jancar
audio
Anita und Gernot studieren den Vertrag - Familienvater betreibt feministisches Projekt
audio
Lyrik von Mark Klenk und Eva Surma
audio
Eine Peruanerin in Obdach - Anita und Gernot feilschen wegen ihres Vertrags

Euer Piefke hatte einmal Germanistik studiert. Lange ist es her. Doch auch damals kam einer am Geheimrat Goethe nicht vorbei. Doch da der Piefke alles andere als ein Vorzeigestudent war, hatte er in Sachen Goethe nur das steuerliche Minimum – wie man in Italien so schön sagt – gelesen. Erinnert er sich richtig,  war der Faust darunter, zumindest der Erste Teil, Werthers Leiden, Dichtung und Wahrheit, Italienische Reise  und vielleicht noch das eine oder andere Gedicht. Seine Staatsexamensarbeit hatte er über die Blendung von Elias Canetti geschrieben und die beiden Autoren, über die er in der mündlichen Rechenschaft ablegen sollte, waren Kafka und Walser. Daher dürfte seine nur sehr begrenzte Kenntnis des Goetheschen Werks bis zu einem gewissen Grad verzeihbar sein. Doch zum Glück ist es nie zu spät, um mit Goethe wieder intimer zu werden.

Da Euer Piefke freilich vor dem Riesenwerk des Fürsten unter den deutschen Dichtern zurückschreckt, hat er auch dieses Mal eine Abkürzung genommen, indem er nur in ein einziges Lesebuch hineinschaute. Dieses Buch hat es freilich in sich: Es ist 1159 Seiten dick und trägt den schönen Titel „Unser Goethe“. Wenn zwei satirische Schriftsteller wie Eckhard Hensched und F.W. Bernstein, der auch ein hervorragender Zeichner ist, sich ihren Goethe zurechtbilden, ist der Lesespaß garantiert. Und ich kann meinen Hörern versichern, dass ich bei meiner Lektüre, bei der  ich mir nur bestimmte Stellen aus dem dicken Buch herauspickte, oft lauthals lachen musste. Wenn in der nachfolgenden Stunde davon etwas zu Euch hinüberkommt, dann hat die Sendung nicht ihren Zweck verfehlt.

In diesem Sinn viel Spaß beim Zuhören wünscht Euch Euer Piefke-

Ach bevor ich es vergesse: Musikalisch werden wir heute von Lars Danielsson am Bass und Cello und von Leszek Mozdzer am Klavier und von ihrem Album Pasodoble begleitet, das 2007 beim Lable Act erschienen ist. Daraus hören wir die Lieder: Praying, Fellow und Prado. Am Ende dann auch wir immer der Veranstaltungskalender.

Schreibe einen Kommentar