Das Tierschutzvolksbegehren – Stimmlosen Tieren eine Stimme geben

Sendereihe
FROzine
  • FROzine Podiumsdiskussion Tierschutzvolksbegehren
    48:44
audio
De-Kolonialisierung in den Köpfen
audio
Risikogruppen und Kurzarbeit-Variante #4
audio
Ein Männerproblem: Gewalt gegen Frauen
audio
Beitrag: Kinder in der Krise
audio
#itsup2us: Vielfalt leben und sichtbar machen - Podiumsdiskussion
audio
Verschwörungen und Polarisierung – Zerreißproben für die Demokratie
audio
Weltempfänger: Angriffe auf die Zapatisats in Chiapas
audio
Verschwörungen und zwei Seiten des Asylwesens
audio
Zwei Seiten des Asylwesens
audio
Verschwörungen und Polarisierung- Zerreißproben für die Demokrati

„Gut für die Tiere, gut für uns alle“ – so das Motto des Tierschutzvolksbegehrens, das gerade unterschrieben werden kann. Zu diesem Anlass fand eine Podiumsdiskussion zu dem Thema „Tierwohl und Europa: Oberösterreich“ statt: mit Georg Ecker (ÖVP OÖ), Nina Andree (SPÖ OÖ), Franz Graf (FPÖ OÖ), Stefan Schobesberger (NEOS OÖ) und Sarah Wiener (Die Grünen). Umweltlandesrat Rudi Anschober hielt die Eröffnungsrede, durch den Abend führte die Moderatorin Victoria Windtner.

Ein fairer Umgang mit Tieren wird von vielen Seiten gewünscht, erhofft, angestrebt. Artgerechte Tierhaltung für ein angst- und schmerzfreies Leben von allen Tieren, eine gerechte Landwirtschaft, Lebensmitteltransparenz, sowie Förderung von heimischen Lebensmitteln sind Forderungen, die die Bevölkerung durch eigenes individuelles Konsumverhalten mittragen und -entscheiden können.

Doch dieses Tierschutzvolksbegehren, als eine der größten Initiativen, die sich direkt-demokratisch für transparenten Tierschutz einsetzt, geht weiter und versteht sich als überparteiliche Initiative. Was kann in Oberösterreich, auf nationaler Ebene, auf Europa-Ebene passieren, dass es zu realen Veränderungen im tierschutzrechtlichen Bereich kommt? Was funktioniert? Was gehört verändert? Welche europäischen Forderungen und Richtlinien sind förderlich bzw. kontraproduktiv? Und was können die Wahlen zum Europäischen Parlament am 26. Mai 2019 in diesem Kontext bewirken? Welche Partei(en) verstehen sich Pro Tierschutz?

Diesen Themen und Fragen nachgehend, diskutierten die Repräsentant*nnen aller im EU-Parlament vertretenen politischen Parteien am Freitag, den 17. Mai 2019 im Hotel Kolping, Linz.
Exklusive Live-Ausschnitte dazu im FROzine.

Beteiligte und Gäste:

  • Eröffnung: Rudi Anschober I Umweltlandesrat Oberösterreich
  • Moderation: Victoria Windtner I Radio FRO
  • LAbg. Georg Ecker | ÖVP Oberösterreich
  • Nina Andree I SPÖ Oberösterreich
  • LAbg. Franz Graf I FPÖ Oberösterreich
  • Stefan Schobesberger I NEOS Oberösterreich
  • Sarah Wiener I Die Grünen

Das Tierschutzvolksbegehren kann seit dem 7. Mai in jedem Gemeindeamt unterschrieben werden. Hier gibt es mehr Infos dazu.

Die ungekürzte Fassung der Veranstaltung finden Sie hier.

 

Sendungsgestaltung: Maria Wegenschimmel

Schreibe einen Kommentar