Osteuropamagazin: Die politische Situation in der Slowakei kurz vor der EU-Wahl 2019

Sendereihe
FROzine
  • Pavol Mudry_Slowakei_EU-Wahl 2019
    09:32
audio
weltumspannend arbeiten-das entwicklungspolitische Magazin im ÖGB: 8. März - Monique Muhayimana
audio
24 Stunden für Menschlichkeit
audio
Beitrag: 24 Stunden für eine menschliche Asyl- und Migrationspolitik
audio
Innovative Arbeitsmarktpolitik? Langzeitarbeitslosigkeit und Prekarität
audio
Weltempfänger: Das Ergebnis der Wahlen in Katalonien
audio
De-Kolonialisierung in den Köpfen
audio
Risikogruppen und Kurzarbeit-Variante #4
audio
Ein Männerproblem: Gewalt gegen Frauen
audio
Beitrag: Kinder in der Krise
audio
#itsup2us: Vielfalt leben und sichtbar machen - Podiumsdiskussion

Am 24. Mai wird in der Slowakei für das Europaparlament gewählt. Es geht zuerst um 13 Mandate, obwohl 14 gewählt werden. 1 Mandatsträger aus der Slowakei wird nach dem erfolgten Brexit ins Europaparlament einziehen. Zu beobachten ist, dass bei allen drei bisherigen Abstimmungen die Slowakei bei der Wahlbeteiligung auf einem Minusrekord war. Laut Umfragen aber ist ein Großteil der Bevölkerung weiterhin proeuropäisch eingestellt. Momentan gehören der Fraktion der Europäischen Volkspartei (EVP = Christdemokraten) sechs Mandatare aus drei verschiedenen Parteien an. Die Europafraktion der Konservativen und Reformer (EKR) haben drei slowakische Mandatare aus ebenso vielen Parteien. Ob es so bleibt? Welche Parteien werden sich bei der Abstimmung am 25.Mai um eins der 13 slowakischen Mandate im EU-Parlament bemühen? Wie zeichnet sich der Sieg von Zuzana Caputova bei der Präsindentschaftswahl in März auf die EU-Wahl-Kampagne aus? Darüber spreche ich mit Pavol Mudry, Auslandskorresondenz (International Press Institute aus Wien) aus Bratislava.

Schreibe einen Kommentar