Die goldene Improschindl

Sendereihe
Hörlabor
  • 2018_05_16_hl_katharina_04_32
    04:32
audio
Psychisches Wohlbefinden im ersten Corona-Semester
audio
Inncontro-Filmfestival der Vielfalt
audio
Yoga als Sport und Therapie
audio
Zur Neuerscheinung des Buches "Tirolerei in der Schweiz"
audio
Erkundungen in der Punkszene
audio
Zur Neuerscheinung des Buches „Tirolerei in der Schweiz“
audio
Interview mit Franz Eder zur US-Wahl
audio
Hörlabor am 19.11.2020
audio
Hörlabor am 12.11.2020
audio
Graffiti – zwischen Kunst und Vandalismus von Livia Soier

Anmod:
Vergangenes Wochende fand zum dritten Mal die Austragung der goldenen Improschindl statt. Vier Teams (Innpro – IBK, Theater Szenario – Hall, Carambolage – Bozen, Improgruppe Lachgas – OÖ) ritterten, an zwei Tagen, um die Gunst des Puplikums.

Improtheater ist eine Form des Theaters, in der dramatische Szenen ohne einen geschriebenen Dialog und mit weniger, oder gar keiner vorbestimmten dramatischen Handlung dargestellt werden. Es wird eine, oder mehrere Szenen gespielt, die zuvor nicht inszeniert sind. Meist lassen sich die Schauspieler_innen ein Thema oder einen Vorschlag aus dem Publikum geben. Diese Vorschläge sind dann Auslöser für die daraufhin spontan entstehenden Szenen. Die Spieler_innen werden von einem – ebenfalls improvisierenden – Musiker oder einer Musikerin begleitet.

An Tag eins fanden die Vorentscheidungen statt, bei denen sich die Gastgeber Innpro und die Theatergruppe Carambolage durchsetzten konnte. Katharina Oraschnigg war am Finaltag vor Ort um die Atmosphäre für Sie einzufangen

Schreibe einen Kommentar