[O-Ton] Umbenennung des Bundeskanzleramts in Armutskanzleramt durch SOS Mitmensch am 12. Mai 2019 (ungeschnittene Aufzeichnung)

Sendereihe
O-TON (unbearbeiteter Originalton)
  • 20190512armutskanzleramt
    55:36
audio
[O-Ton] Februargedenken am 20. 2. 2021 vor dem Goethehof in Wien-Kaisermühlen
audio
[O-Ton] Rund 1200 demonstrierten am 12.12.2020 in Wien gegen UG-Novelle
audio
[O-Ton] Antifaschistischer Rundgang durch Wien-Floridsdorf zum Gedenken an das Novemberpogrom 1938
audio
[O-Ton] Gedenkkundgebung für die Opfer des Anschlags in Wien am 5. November 2020
audio
Nie wieder Gleichschritt! Gedenken Deserteure und alle anderen Opfer der NS-Militärjustiz am 26.10.2020
audio
[O-Ton] Schweigemarsch der Künstler*innen, Kulturarbeiter*innen und Sportarbeiter*innen am 1. Juli 2020 in Wien
audio
[O-Ton] „Haus- und Hofversammlung“ im WUK, nachdem WUK mit Stadt Wien ohne GV-Beschluss Mietvertrag unterschrieben hat, der auch FZ umfasst (2. Mai 2020)
audio
[O-Ton] Gedenken an die Opfer rechtsextremen Terrors von Hanau am 20. 2. 2020 vor der deutschen Botschaft in Wien
audio
[O-Ton] Donaustädter Februargedenken am 16. 2. 2020 vorm Goethehof
audio
[O-Ton] Gedenken an die Opfer der Shoah am 27. Jänner 2020 am Wiener Heldenplatz

[Ungeschnitteme Aufzeichnung der Veranstaltung]

An die 150 Menschen benannten am 12. Mai 2019 mit SOS Mitmensch am Wiener Ballhausplatz das „Bundeskanzleramt“ symbolisch in „Armutskanzleramt“ um. Wobei die Polizei mit Tretgittern und vor dem alten Schild aufgestelltem Bus einen (eh nicht beabsichtigten) Austausch der Tafeln erfolgreich verhinderte.

Es sprachen:
Maria Rösslhumer (Geschäftsführerin der Autonomen Österreichischen Frauenhäuser),
Stephan Schulmeister (Ökonom),
Daniela Brodesser (Aktivistin gegen Stigmatisierung bei Armut),
Evelyn Martin (Vorsitzende der Österreichischen Plattform für Alleinerziehende),
Martina Poel (Schauspielerin) und
Alexander Pollak (Sprecher von SOS Mitmensch).

Musikbeiträge von: Jelena Popržan und SambaAttac

Aus dem Aufruf von SOS Mitmensch:

„Die Regierung hat vor wenigen Tagen das schlimmste Armutsverschärfungspaket der Zweiten Republik beschlossen. Für zahlreiche Bezugsgruppen wird die Sozialhilfe radikal gekürzt. Bei Kindern werden bis zu 80 Prozent gestrichen, bei alleinstehenden Erwachsenen bis zu 35 Prozent. Vielen Betroffenen wird der Boden unter den Füßen weggezogen.

Daher setzen wir jetzt ein Zeichen! Wir benennen das Bundeskanzleramt um! Am Sonntag, den 12. Mai, werden wir um 11.00 Uhr das Schild „Bundeskanzleramt“ durch das Schild „Armutskanzleramt“ ersetzen.“

Schreibe einen Kommentar