Unterhaltung garantiert: Antonio Fian liest Dramolette

Sendereihe
Das rote Mikro: Literatur
  • 190506 antonio fian
    Download
    59:57
audio
Clemens Schittko: Weiter im Text!
audio
Jana Radicevic, neue Grazer Stadtschreiberin
audio
Volha Hapeyevas "Mutantengarten"
audio
Gabriele Kögls neuer Roman "Gipskind"
audio
Katharina Pressl und ihr Roman "Andere Sorgen"
audio
Lyrik und Gesellschaftskritik: Uroš Prah
audio
Zur Erinnerung an Franz Innerhofer (1944-2002)
audio
Nava Ebrahimi und "Das Paradies meines Nachbarn"
audio
Ursula Wiegeles neuer Roman "Arigato"
audio
Werner Schandor: "Wie ich ein schlechter Buddhist wurde"

Die Mini-Dramen von Antonio Fian, dem Schandmaul unter den österr. Autoren, bringen einen unwillkürlich zum Lachen, aber – ähnlich wie bei den Zeichnungen von Manfred Deix – manchmal schämt man sich gleichzeitig dafür. Denn der Witz in den satirischen Geschichten speist sich oft aus der völligen Abwesenheit von political correctness.

2003 feierte der Grazer Literaturverlag Droschl sein 25-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass wurde das Café Promenade für einen Monat in Café Droschl umbenannt und zu einer Buchhandlung umgestaltet. Man konnte zum Kaffee Lesestoff ausleihen oder kaufen, dazu gab es literarische und musikalische Veranstaltungen mit bekannten Künstlern. Auch Antonio Fian trat dort auf; er las aus seinen Dramoletten, die in unregelmäßigen Abständen in der Tageszeitung Der Standard erscheinen und von Droschl in mehreren Sammelbänden veröffentlicht wurden.

Fians Lesung kam unter dem Titel Antonio Fian – Café Promenade 2004 als Hörbuch heraus. Dank der freundlichen Erlaubnis von Autor und Verlag ist ein großer Teil der Lesung in dieser Sendung zu hören.

 

Schreibe einen Kommentar