• FROzine_Jung und visionär zwischen Österreich und Europa
    50:20
  • MP3, 139.24 kbps
  • 50.14 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Was machen junge Menschen um aktiv zu werden für ein gemeinsames Europa? Ein gemeinsames Europa ohne Ausgrenzung und ohne Rassismus, für mehr Naturschutz, für ein offenes Internet? Sie gehen zum Beispiel demonstrieren bei den Donnerstagsdemos, die aktuell jede Woche stattfinden. Oder sie engagieren sich bei der globalen Fridays for Future-Bewegung. Sie zeigen, dass sich Jugendliche und junge Erwachsene für einen positiven Wandel in der Gesellschaft einsetzen. Sie nehmen Verantwortung in die Hand und ziehen auf die Straße um gegen die Zerstörung der Natur und für einen Fokus auf die Klimakrise zu demonstrieren.
Gesellschaft aktiv mitgestalten – in NGOs oder Parteien
Ein anderer Weg, am gesellschaftspolitischen Prozess teilzunehmen, sind gemeinnützige Vereine oder politische Parteien. Menschen setzen sich in ihrer Freizeit oder beruflich ein und zeigen, dass das Engagement für ein freies und gemeinsames Europa sehr erfüllend sein kann und man davon auch leben kann. Sie beweisen, dass Politik Spaß machen und die Demokratie aus ihrer Starre befreit werden kann. Sie nennen Beispiele dafür, wie interkulturelle, zwischenmenschliche Arbeit sie täglich bereichert. Und sie motivieren dazu, selbst aktiv zu werden.

Drei von diesen Menschen hat FROzine-Redakteur Georg Steinfelder interviewt. Alle drei haben führende Positionen in einer NGO oder einer Partei und alle drei geben konkrete Beispiele für die Handlungsfähigkeit ihrer Organisationen. Welchen Herausforderungen stellen sie sich bei ihrer Arbeit? Wie schaffen sie es, sich europaweit nachhaltig zu vernetzen? Was motiviert sie, sich aktiv in den gesellschaftlichen und politischen Prozess einzubringen? Welche Erfolge können sie feiern? Und welches Europa wünschen sie sich persönlich?

  • Cyrus Rostami, Vorstandsvorsitzender von VOLT Österreich. VOLT ist die erste paneuropäische Partei.
  • Maria Mayrhofer, Geschäftsführerin von #aufstehn. Der Verein bildet eine neue Form der zivilgesellschaftlichen Kampagnenorganisation.
  • Paul Spiesberger, Obmann von ICT4D.at. Die NGO agiert europaweit und global. Mission ist es, Menschen durch Wissen, digitale Tools und Netzwerke zu ermächtigen.

Zum Abschluss der Sendung präsentieren wir das Ergebnis einer kleinen Umfrage. Für die Frage „Warum fühlst du dich als Europäer bzw Europäerin?“ wurde um kurze Sprachnachrichten gebeten. Dafür wurde eine Chat-Gruppe im Signal-Messenger erstellt.