Autobus Ultima Speranza – Verena Mermer im Gespräch mit Sibylle Hamann

Podcast
Radio AugartenStadt
  • Autobus Ultima Speranza
    57:00
audio
Traum und Licht: Eine Reise ins Unbewusste mit Thomas Lindenthal
audio
Hoffen auf den Olivenzweig
audio
Philosophie hilft! Alfred Pfabigan im Gespräch
audio
WIENER LICHTBLICKE und ERLEBNISSE IM HEILIGEN LAND
audio
"Schöne neue Welt" & "In den Tagen wie das Jahr"
audio
Salongespräche global & lokal - Stadt & Land
audio
Zukunftskonferenz Wien - Folge 2
audio
Zukunftskonferenz Wien
audio
Study of Resistance - Oneweekpeace
audio
Angst... und Wege aus der Angst

Ein knallpinker Fernbus mit der Aufschrift SPERANZA macht sich an einem Dezemberabend auf den Weg von Wien nach Rumänien. Die Nachtfahrt bringt Menschen zusammen, die ihr Leben in den Grauzonen des europäischen Arbeitsmarkts verbringen. Ihr Lohn sichert die Existenz ihrer Familien, ihre Abwesenheit schafft neue Probleme.. Florin verdingt sich als Erntehelfer, um seiner Mutter in Bukarest den Ruhestand zu ermöglichen. Daiana putzt trotz ihres Studienabschlusses in Wien Privathaushalte. Ioan, einer der Fahrer, erinnert sich an seinen ersten Grenzübertritt. „Autobus Ultima Speranza“, der neue Roman von Verna Mermer, findet eine Sprache für eine Leben, das ständig auf dem Sprung ist, für die Hoffnungen und Enttäuschungen, die Rastlosigkeit und strukturelle Gewalt, die es begleiten. Engagierte Literatur im besten Sinne: zeitgenössisch, poetisch und radikal. Verena Mermer präsentiert ihr im Residenz Verlag erschienenes Buch und geht ins Gespräch mit der ebenfalls weit gereisten und mit dem Thema Arbeitsmigration vertrauten Journalistin Sibylle Hamann.

Verena Mermer, geboren 1984 in St. Egyden am Steinfeld (Niederösterreich). Studium der Germanistik, Romanistik und Indologie. Arbeitsaufenthalte in Delhi, Baku und Cluj-Napoca. Lebt und arbeitet als Autorin und Literaturwissenschaftlerin in Wien.

Schreibe einen Kommentar