EU-Wahl 2019: Welches Europa wollen wir haben?

Sendereihe
KUPF Radio
  • bmk-europawahlen
    27:00
audio
Übernahme: STADTKultur – LANDKultur
audio
„Ohne Kunst und Kultur wird´s still“
audio
Übernahme: Ein Jahr Türkis-Grün
audio
Fair zahlen, frei testen, Schutz schirmen – Kulturpolitische Updates aus Land und Bund (ungekürzte Version)
audio
Beitrag: Frei testen und Schutz schirmen – Was kommt nach diesem Kulturlockdown?
audio
Fair zahlen, frei testen, Schutz schirmen – Kulturpolitische Updates aus Land und Bund
audio
Übernahme: „30 Jahre (S)Zähne zeigen“
audio
Long Version: Money, Money, Money: Fair Pay-Diskurs im KUPFtalk
audio
Money, Money, Money: Fair Pay-Diskurs im KUPFtalk
audio
Beitrag: Die langsame Vernichtung

Am 26. Mai sind Europawahlen. Noch nie schien eine Europawahl so richtungsweisend, wie diese. Radikale Nationalisten sind laut Umfragen im Aufwind. Noch nie war es so schwer, Menschen zu erklären, warum die EU wichtig ist. Dabei ist sie die einzig vernünftige Lösung.

Am 26. Mai sind Europawahlen. Noch nie schien eine Europawahl so richtungsweisend, wie diese. Radikale Nationalist*innen sind laut Umfragen im Aufwind. Noch nie war es so schwer, Menschen zu erklären, warum die EU wichtig ist. Dabei ist sie die einzig vernünftige Lösung.

So schrieb auch Ulrike Guérot bereits in der KUPFzeitung darüber, dass sich Europa am Scheideweg befindet.

Für diese Sendung hat die IG Kultur mit dem Schriftsteller und politischem Essayisten Robert Menasse gesprochen, der mit „Der europäische Landbote“ und „Die Hauptstadt“ gleich zwei Werke zur Europäischen Union vorgelegt hat. Unermüdlich klärt er darüber auf, was die Idee der EU ist, wie sie arbeitet, was die Erfolge und was die Probleme sind.

Patrick Kwasi von der IG Kultur hat dazu einen Soundtrack recherchiert, indem alle Songs den Titel „Europa“ tragen. Er meint dazu „Gar nicht so leicht, deshalb auch am Ende ein wenig kitschig, sorry“. Ein einziger Titel heißt anders und passt trotzdem so gut zu dieser richtungsweisenden Wahl: Das Gespräch wird hinterlegt mit „Music for a forgotten future“.

Das ist eine Sendungsübernahme der IG Kultur vom 15. April 2019.

Schreibe einen Kommentar