• Pfandl_sendung_Langversion
    78:21
  • MP3, 320 kbps
  • 179.34 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Diese Sendung ist ein Geburtstagsgeschenk für Heinrich Pfandl von seinen Kolleginnen und Kollegen, Studierenden und Freunden.

Heinrich Pfandl wurde 1954 in Villach geboren. Er studierte in Graz, Nancy und Moskau Slawistik und Romanistik und ist heute Professor für Slawistik an der Universität Graz. Seit seinem Studium ist er unserem Institut verbunden und hat hier als Assistent, Sprachlektor sowie nun schon seit vielen Jahren als Professor gewirkt. Angesichts der Tatsache, dass er nach seinem Studium zunächst gerne in Moskau geblieben wäre, sind wir froh, dass er doch nach Graz zurückgekehrt ist. Schließlich ist er nicht nur ein weitgereister und vielseitiger Slawist, sondern auch ein charismatischer Kollege und Lehrer, der es versteht, seine Leidenschaft für die slawischen Kulturen überzeugend zu vermitteln.

Charakteristisch für ihn sind eine praktische, lebensnahe Herangehensweise an die Wissenschaft und seine Fähigkeit, Inspiration, wissenschaftliche Neugier und Tatendrang miteinander zu verbinden. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Kontaktlinguistik, Phraseologie, Postkarten, Lyrik, Gedichtvertonungen, Oper und russisches Autorenlied. All diese Themen lassen sich direkt auf seine privaten Interessen zurückführen. So singt und musiziert Heinrich Pfandl seit seiner Jugend und eine seiner vielen Funktionen bei uns ist jene des „Institutsbarden“, der jede Feier bereichert. Außerdem besitzt er eine umfangreiche Postkartensammlung, die mit ihm ebenso gewachsen ist, wie er mit ihr. Seit 2016 leitet er das FWF-Projekt „Postcarding Lower Styria. Nation, Sprache und Identitäten auf Postkarten der Untersteiermark (1885-1920)“.

In wenigen Tagen feiert Heinrich Pfandl seinen 65. Geburtstag, zu dem wir ihm herzlich gratulieren.

Sie hören in dieser Sendung Beiträge mit Mathias Althaler, Agnieszka Bedkowska, Natalija Bragina, Diana Brunnthaler, Andrea Buzov, Stanislav Černyšov, Anastasija Čuprina, Ursula Doleschal, Wolfgang Eismann, Roswitha Flucher, Lisa Formeier, Dagmar Gramshammer-Hohl, Gernot Hebenstreit, Angelika Hechtl, Ludwig Karničar, Goran Lazičić, Andreas Leben, Claudia Mayr-Veslinović, János Mischuretz, Roman Œttl, Alexander Prager, Marizela Reithofer-Bektić, Tilmann Reuther, Barbara Sax, Dijana Simić, Beate Schroll, Andrej Šurla, Michaela Winkler, Arno Wonisch, Barbara Wurm und Ingeborg Jandl

 

Moderation und Gestaltung: Ingeborg Jandl