Minority Report in Graz: 1 Monat Schutzzonen in Parks

Sendereihe
VON UNTEN – Das Nachrichtenmagazin auf Radio Helsinki
  • beitrag_schutzzone_philipp-hense
    Download
    06:07
audio
VON UNTEN Gesamtsendung vom 14.10.2020
audio
Ada Lovelace-Day 2020: Über feministische Technologieansätze
audio
100 Jahre Kärntner "Volksabstimmung" - Kein Grund zu feiern
audio
VON UNTEN Gesamtsendung vom 7.10.2020
audio
"Es braucht dringend Konsequenzen". Diskriminierung im österreichischen Bildungswesen
audio
Privater EU-Grenzzaun - Kunst im öffentlichen Raum
audio
NS Geschichte: Stadtspaziergang mit dem Verein Clio
audio
VON UNTEN Gesamtsendung vom 30.9.2020
audio
Verschärfte Situation an der Balkanroute (Kurzversion)
audio
Verschärfte Situation an der Balkanroute

Seit ca. einem Monat gibt es in Graz zwei Schutzzonen – im Volksgartenpark und im Metahofpark. Argumentiert wird mit dem Sicherheitspolizeigesetz: Minderjährige seien im besonderen Ausmaß durch die Begehung strafbarer Handlungen nach dem Strafgesetzbuch und dem Suchtmittelgesetz bedroht. Mit dem Mittel der Schutzzone kann die Polizei dort Menschen wegweisen, von denen anzunehmen ist, dass sie strafbare Handlungen setzen. Also Minority Report in Graz – Verbrechen verhindern, bevor sie überhaupt begangen wurden?
Auch für den Juristen Philipp Hense-Lintschnig ist das eines der Probleme von Schutzonen. Im Interview erklärt er die rechtlichen Grundlagen und Problematiken dahinter.

Schreibe einen Kommentar